Glühbirnenzünder

Posted on by

Aus Lichterketten kann man relativ schnell, und vor allem sehr günstig, hervorragende Elektrozünder herstellen. Im Baumarkt kostet eine 100er Lichterkette meistens nur 6-8 Euro und jede Lampe kann einzeln schon mit weniger als 3V gezündet werden.

Bei diesem Zünder gibt es aber auch einen großen Nachteil, die Zuverlässigkeit. Durch das spätere befüllen des Innenraumes der Birne kann der Glühdraht schnell beschädigt werden. Dann kann man den Zünder wegschmeißen und muss ihn gegen einen neuen ersetzen.

Es ist also von Vorteil, wenn man diesen Zünder so konstruiert, dass man ihn später einfach gegen einen anderen austauschen kann. Also eignet er sich nicht, um ihn in Böller einzubauen; bei einer Fehlzündung müsste man den ganzen Böller auseinander nehmen. In Mörsern für Kugel- und Zylinderbomben ist er aber die erste Wahl.

Materialien

  • Lichterkette (100-200er ausm Baumarkt)
  • Schleifgerät oder feine Säge
  • Lötkolben (zum anlöten der Zündkabel)
  • Kleber
  • Kneifzange/Schere

Chemikalien

  • Flash/Schwarzpulver

Herstellung

1) Zuerst werden von der Lichterkette die einzelnen Glühbirnen entfernt. Dabei ist darauf zu achten, dass man ein ordentliches Stück Draht dranlässt, um später den Zünder einfacher mit der Zündleitung verbinden zu können.

2) Danach wird der vordere Teil der Glühbirne vorsichtig abgeschliffen oder mit einer Feinsäge abgesägt.

 

 

Mit Papierklebeband kann man die Birne auch abkleben. Dadurch wird das Risiko eines Glassprunges deutlich verringert

 

3) Durch die vordere Öffnung wird nun ganz vorsichtig und langsam das Flash- oder Schwarzpulver eingefüllt. Dabei ist es wichtig keine Klumpen im Zündpulver zu haben, da sonst der Glühdraht beschädigt werden könnte.

 

 

4) Zum Schluss wird der Zünder oben mit einer hauchdünnen Schicht Kleber verschlossen und die beiden Kabel an den Enden abisoliert.

Kommentar der Autoren

Im Laufe der Jahre haben wir wahrscheinlich mehr als 300 Glühbirnenzünder hergestellt, mehr als 70 davon gingen bei der Befüllung der Birne kaputt. Von daher empfehlen wir, bei der Befüllung das Pulver wie Staub reinrieseln zu lassen. Erreichen kann man dies indem man sich einen Papiertrichter baut mit so was wie einem Mini-Sieb in der Mitte. Als Sieb kann schon eine zusammen gedrückte Kugel aus Aluminiumfolie dienen. Der Großteil des Pulvers wird von der Kugel aufgehalten und nur wirklich feines Pulver rieselt langsam drumherum vorbei.

Zur Zündung sei nur soviel gesagt. Mit einer 12V Batterie kann man eine Glühbirne noch über 35m Klingeldraht zur Zündung bringen. Wer Probleme dabei hat, nimmt einfach eine stärkere Batterie.