Nitroglycerin

Posted on by

Nitroglycerin ist einer der gefährlichsten Sprengstoffe der Welt. Von Alfred Nobel erfunden, entwickelt dieser Sprengstoff schnell ein unglaubliches Potential. Nachdem man ihn durch die Mischung mit AN oder Kieselgur gebändigt hatte, wurde er einer der ersten kommerziellen Sprengstoffe der Welt. Nitroglycerin ist von seinen chemischen Eigenschaften und der Herstellung fast das gleiche wie EGDN. Es wirkt stark Blutdrucksenkend, ist daher ziemlich giftig und verursacht extreme Kopfschmerzen. Die Haut darf niemals mit dem Sprengstoff in Kontakt kommen und seine Dämpfe dürfen niemals eingeatmet werden.

Wer nicht über die nötige Erfahrung bzw. die Ausrüstung verfügt, sollte diesen Sprengstoff schnell wieder vergessen. Viele Menschen sind schon bei der Herstellung gestorben. Am Ende brachte er sogar seinen Erfinder um. Alfred Nobel hätte nicht sterben müssen, NG hätte als Medikament eingesetzt sein Leben retten können. Doch er konnte nicht begreifen, das dieser, von ihm entwickelte Sprengstoff der so viel Leid hervorbrachte, am Ende Leben retten könne. Die Herstellungsangaben sind sehr unterschiedlich, darum haben wir mal alle abgebildet, die bekannt sind.

 

Stoffdaten

  • Detonationsgeschwindigkeit: 7600m/s
  • Bleiblockausbauchung: ~530 ccm
  • Empfindlichkeit: extrem empfindlich
  • Sauerstoff-Bilanz: 3,5
  • Toxizität: gesundheitsschädlich

Materialien

  • Bechergläser
  • Pipette
  • Bechergläser
  • Schutzbrille
  • Handschuhe
  • Ohrenschutz
  • Indikatorpapier (pH-Steifen)

 

Chemikalien

  • 75ml Schwefelsäure (98%)
  • 55g Ammoniumnitrat
  • 25ml Glycerin (wasserfrei)
  • 1% Natriumcarbonat-Lösung (optional)

 

  • 55ml Schwefelsäure (98%)
  • 35ml Salpetersäure (98%)
  • 20ml Glycerin (wasserfrei)
  • 1% Natriumcarbonat-Lösung (optional)

 

  • 68ml Schwefelsäure (98%)
  • 56ml Salpetersäure (98%)
  • 25ml Glycerin (wasserfrei)
  • 1% Natriumcarbonat-Lösung (optional)

 

Herstellung

1) Zuerst stellt man das Becherglas mit der Schwefelsäure in ein Eisbad und kühlt es auf 4°C ab.

2) Jetzt gibt man vorsichtig, unter ständigem Rühren, die Salpetersäure bzw. das Ammoniumnitrat hinzu. Die Temperatur sollte dabei immer konstant gehalten werden.

3) Danach gibt man tropfenweise das Glycerin hinzu

Wirklich nur Tropfen für Tropfen! Die Temperatur immer 15-20°C halten…über 30°C besteht Explosionsgefahr

 

4) Sobald das komplette Glycerin hinzugegeben wurde, rührt man noch 10 Minuten bei gleicher Temperatur um, und lässt das Ganze dann an einem dunklen Ort für 15 Minuten ruhen.

5) Nun wird diese Mischung langsam in die 3 fache Menge Wasser gegeben; jetzt heißt es warten (1 Stunde).

6) Nach dem Ablauf der Zeit sollten sich die Säuren am Boden gesammelt haben, darüber das milchige Nitroglycerin und darüber Wasser. Das Nitroglycerin kann man mit einer Pipette absaugen und eigentlich direkt verwenden.

7) Das abgesaugte NG kommt in ein Becherglas. Es wird solange eine 3% Salzlösung hinzugegeben, bis das NG nicht mehr milchig, sondern klar wird

8) Das NG wird abermals abgesaugt und in eine 1% Natriumcarbonat-Lösung gegeben und geschwenkt. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis der pH-Streifen es als neutral kennzeichnet.

 

Die Neutralisierung ist zwingend notwendig da es dazu neigt sich selbst schlagartig zu zersetzen.

Auch neutrales NG kann bei den kleinsten Stößen explodieren solange es nicht gebunden ist, also bloß keine falsche Sicherheit