Hexogen (RDX)

Posted on by

Hexogen (RDX) ist ein stabiler und zugeich sehr starker Sekundärsprengstoff. Für fortgeschrittene Mitglieder der Szene ist es sehr einfach diesen Sprengstoff herzustellen. Zum einen gibt es viele verschiedene Herstellungsprozesse, zum anderen sind die dafür benötigten Chemikalien leicht zu beschaffen. Zuerst stellen wir 3 Herstellungsprozesse und dann die allgemeine Herstellung aus Hexamindinitrat und R-Salz vor.

RDX bzw. dessen Staub ist äußerst giftig und Krenbserregend. Handschuhe und kompletter Gesichtsschutz sind Pflicht. Auch bei der Verarbeitung und Verwendung darf dieser Sprengstoff nicht offen behandelt werden

 

Stoffdaten

  • Detonationsgeschwindigkeit: 8500m/s
  • Bleiblockausbauchung: 480 ccm
  • Empfindlichkeit: sehr unempfindlich
  • Sauerstoff-Bilanz: -21,6
  • Toxizität: sehr giftig und krebserregend

 

SH-Prozess

Materialien

  • Bechergläser
  • Thermometer
  • Eisbad
  • Heizplatte
  • Rührstab

Chemikalien

  • 112ml Salpetersäure (98%)
  • 25g Hexamin

Praktische Ausbeute

  • 20-30g RDX

 

Herstellung

1) Die Salpetersäure wird in einer Tiefkühltruhe auf ca. -20°C< abgekühlt. Das Gefäß sollte natürlich verschlossen sein, da die Dämpfe der Säure sonst alles was sie berühren angreifen und beschädigen.

2) Danach baut man ein großes Eisbad auf und stellt dort das Becherglas hinein. Gegebenenfalls noch einen Magnetrührer aufbauen oder einen einfachen Glas-Rührstab verwenden.

3) Nun wird in 0,5-1g Portionen das Hexamin hinzugegeben. Dabei wird ständig umgerührt und die Temperatur unter 10°C gehalten.

 

4) Nach der kompletten Zugabe des Hexamin, wird das Ganze noch 1 Stunde lang bei 10°C umgerührt

5) Jetzt erhitzt man das Becherglas auf einer Heizplatte solange auf 55°C, bis die Lösung wieder (fast) klar wird. Man lässt das ganze auf Zimmertemperatur abkühlen und ca. 3-5 Stunden lang stehen.

 

6) Den Inhalt des Becherglases gießt man jetzt in 500ml eiskaltes dest. Wasser. Dabei fallen sofort die RDX-Kristalle aus.

7) Diese kann man abfiltern und danach mehrmals mit eiskaltem dest. Wasser und einer 5% Natriumcarbonatlösung spülen. Das RDX kann man an einem warmen Ort zum trocknen auslegen.

 

KA-Prozess

Materialien

  • Bechergläser
  • Thermometer
  • Eisbad
  • Heizplatte
  • Rührstab

Chemikalien

  • 30ml Salpetersäure (98%)
  • 48g Hexamindinitrat
  • 28g Ammoniumnitrat
  • 144ml Essigsäureanhydrid (ESA)

Praktische Ausbeute

  • ~65g RDX (mit 5% HMX Anteil!!)

 

Herstellung

1) Bei Zimmertemperatur werden 28g Ammoniumnitrat in der Salpetersäure aufgelöst.

2) Jetzt kühlt man die Mischung in einem Eisbad auf 0°C ab.

3) Danach erwärmt man 24ml Essigsäureanhydrid (ESA) auf 40°C und gibt in 5 Schritten Hexamindinitrat und die Säurelösung hinzu (5x 2g HDN + 3ml HNO3-AN). Nach der 5 teiligen Zugabe werden nochmals 30ml ESA hinzugegeben.

Diese Kombination aus der 5-fachen Zugabe + 30ml ESA solange durchführen, bis alle Chemikalien zugegeben wurden

Die Temperatur dabei auf 45°C halten

 

4) Nach der kompletten Zugabe erwärmt man die Lösung auf 60°C und rührt 30 Minuten lang um.

 

5) Die Lösung wird nun auf 20°C abgekühlt und 10°C kaltes dest. Wasser gekippt. Das ausfallene RDX wird gefiltert und getrocknet.

 

Bachmann-Prozess

Materialien

  • Bechergläser
  • Thermometer
  • Eisbad
  • Heizplatte
  • Rührstab

Chemikalien

  • 20ml Salpetersäure (98%)
  • 48g Hexamindinitrat
  • 29g Ammoniumnitrat
  • 117ml Essigsäureanhydrid (ESA)

Praktische Ausbeute

  • ~59g RDX (mit 8-12% HMX Anteil!!)

 

Vorbereitungen

  • Mischung A: 20ml Salpetersäure werden mit 117ml ESA vermischt (im Eisbad bei unter 15°C)
  • Mischung B: 48g Hexamindinitrat werden mit 29g Ammoniumnitrat in einem Gefrierbeutel sorgsam miteinander vermischt

Herstellung

1) Zuerst mischt man 20-25ml von Mischung A mit 1g der Mischung B und erhitzt das Ganze auf 70°C (Verfärbungen unbedenklich).

2) Jetzt gibt man in 30 Sekunden Abständen 7ml Mischung A + 4g Mischung B hinzu. Die Temperatur sollte konstant auf 70-73°C gehalten werden.

Ständig umrühren und die Temperatur im Auge behalten

 

3) Nach kompletter Zugabe wird noch 20 Minuten bei 75°C umgerührt.

4) Jetzt baut man ein Eisbad mit viel Eis auf und stellt dort das Becherglas hinein.

5) Man gibt schrittweise 160ml dest. Wasser hinzu (5°C) und rührt sofort kräftig um. Es bildet sich eine Art „Pudding“ dessen Temperatur unbedingt unter 85°C gehalten werden muss.

6) Noch 5 Minuten umrühren, dann kann das Produkt in 500-1000ml eiskaltes dest. Wasser gegeben und umgerührt werden.

7) Zuletzt wird die Lösung gefiltert und das RDX zum trocknen ausgelegt.

 

RDX aus Hexamindinitrat (einfach)

Materialien

  • Bechergläser
  • Thermometer
  • Eisbad
  • Heizplatte
  • Rührstab

Chemikalien

  • 50ml Salpetersäure (98%)
  • 25g Hexamindinitrat

Praktische Ausbeute

  • 16-18g RDX

Herstellung

1) Zuerst kühlt man die Säure in einer Tiefkühltruhe auf etwas -20°C ab.

 

2) Jetzt stellt man das Becherglas in ein Eisbad und gibt Schrittweise das Hexamindinitrat hinzu.

Die Temperatur auf 10-15°C halten

 

3) Nach kompletter Zugabe wird noch 10 Minuten umgerührt.

 

4) Danach erwärmt man die Lösung auf 55°C, hält diese Temperatur für 5 Minuten und kühlt sie dann in einem Eisbad wieder auf 20°C ab

 

5) Zuletzt gibt man diese Lösung in 200ml dest. Wasser (5°C), rührt 5 Minuten um und filtert das RDX heraus.

7) Das RDX wird mit einer 10% Natriumcarbonat gewaschen und zum trocknen ausgelegt.

 

RDX aus R-Salz

 

Materialien

  • 150ml Becherglas
  • 500ml Becherglas
  • Eisbad
  • Thermometer

Chemikalien

  • 10g C.T.M.T.N.A.
  • 45g Ammoniumnitrat
  • 15g Schwefelsäure
  • 300ml Wasser

Herstellung

1) Das Ammoniumnitrat wird in einen 150ml Becher gegeben, dann gibt man langsam unter Rühren die Schwefelsäure hinzu.

2) Mittels Eisbad wird die Mischung auf 5°C abgekühlt.

3) Nachdem alles zugefügt wurde, rührt man während der Reaktion für weitere 30 Minuten, bei 15-20°C, dann kippt man die Mischung in 300ml kaltes Wasser im 500ml Becher.Die Kristalle die sich dabei bilden, sind Roh-RDX und sollten nach gewohnter Methode gereinigt werden.