Laborstativ

Posted on by

Oft fehlt ein ordentliches Stativ, um Laborglas sicher abzustellen oder in gewissen Höhen zu platzieren.
Da Laborstative je nach Größe und Ausstattung schnell kostenintensiv werden wurde hier eine eigene Konstruktion entwickelt. Die Materialien, Maße usw. sind nach eigenen Wünschen anpassbar, diese sind nur Richtwerte von diesem Beispiel bzw. hier wurde mit vorhandenem Material gearbeitet.

 

 

 

Materialien
– 2 Gewindeflansche (1 ¼“ Innengewinde)
– 2  Pressübergänge 15er Edelstahl auf ½“Außengewinde
– 2 Reduzierstücke  1 ¼“ Außen- auf ½“ Innengewinde
– Edelstahlrohr 15mm, Länge wie es bei euch passt
– Rohrschellen 15mm
– ca. 50cm Gewindestange M8

Stativ1 Stativ2

 

 

 

Durchführung
1) Zuerst schneidet man die Rohre auf die passende Länge, für dieses Grundgerüst brauchen wir 3 Stück.
2) Danach steckt man den Pressübergang auf das Rohrende und verpresst das Ganze mit einer automatischen Zange. Hier kommt es auf das vorhandene Material an, wenn keine Presszange vorhanden ist muss hier eventuell auf ein Gewinderohr zurückgegriffen werden oder eben geklebt, Weich- / Hartgelötet werden oder welche Möglichkeiten sonst bestehen.

Stativ3 Stativ4

 

 

3) Der Übergang wird nun in das Redstück gedreht, welches wiederum in den Gewindeflansch geschraubt wird. Normalerweise dichtet man die Gewinde mit Nutzhanf oder Teflonband ab, allerdings ist dies nicht nötig, es soll ja halten, nicht dicht werden. Sollten die Gewinde allerdings ineinander etwas wackeln, dann diesen zusätzlichen Schritt ausführen.

Stativ5 Stativ6

 

 

4) Jetzt bilden wir mit den Schellen Paare, das bedeutet, zwei 15mm Schellen werden mit einem möglichst kurzem Stück Gewindestange M8 verbunden. Man dreht sie so fest ineinander wie es geht.

Stativ7

Eine der Schellen kommt auf das Rohr welches auf den Gewindeflanschen „steht“, die andere zeigt im optimalen Fall 90° dazu nach oben (mit 2 Zangen bekommt man die Schellen immer auf diese Ausrichtung gedrückt)

 

 

5) Die beiden Füße aus den Gewindeflanschen aufgestellt, Schellen montiert und das 3. Rohr einmal quer in die Schellen legen. Mittels Akkuschrauber oder Schraubendreher die Schellen anziehen, und schon ist das Grundgerüst fertig.

Stativ8

(Sollten die Schellen zu weit sein und rutschen, kann man einfach aus einer anderen Schelle das Gummi entnehmen und es auf die vorhandene Lage legen, so erhöht man den Anpressdruck. Allerdings halten 15mm Schellen auf 15mm Edelstahlrohr schon bombenfest)

 

 

6) Zuletzt bilden wir wieder Schellenpaare, allerdings nicht mit zwei 15mm Schellen, sondern nur mit einer. Die Gegenschelle muss nun an euer Laborglas etc. angepasst werden. Es gibt im Grunde für jeden Querschnitt die passende Schellengröße.

Stativ9 Stativ10

 

 

Das Schellengummi kann man auch durch Moosband ersetzen, so wird der Griff ums Glas sanfter
 
Die Glasschelle niemals mit dem Akkuschrauber anziehen, nur per Hand, und auch dann noch sehr behutsam und mit Verstand!

 

 

Die Gewindeflansche haben sich als gute Basis bewährt, flach, massiv und schwer; sind sie im Grunde das, was den kommerziellen Stativen am ähnlichsten ist.

 

Stativ11