Laborglas Guide für Anfänger

Posted on by

In diesem Thread möchte ich den Einsteigern der Szene eine kleine Einweisung ins Thema Laborglas geben, und welche Artikel man wirklich benötigt. Ich beziehe mich dabei vor allem auf Glas für Synthesen, Sprengstoffe und anorganische Chemie, nicht auf die organische Chemie. Auch auf z.B. das Laborglas für eine Destillation oder Laborgeräte gehe ich vorerst nicht ein.

 

Laborglas oder Marmeladengläser?
Natürlich, für einfache Synthesen reicht auch ein Trinkglas oder Marmeladenglas. Allerdings sollte man sich bewusst sein, das jeder Gegenstand, den man zweckentfremdet, jederzeit außer Kontrolle geraten kann oder schlicht nicht resistent genug ist. Will man ernsthaft und vor allem sicher ins Hobby einsteigen, sollte man niemals an den Materialien sparen.
Laborglas ist dabei, egal von welchem Hersteller, spezielles Glas. Seine Zusammensetzung ist auf höchste chemische Resistenz abgestimmt, auf  das aushalten von extremen Temperaturschwankungen oder Wärmeausdehnungen. Es ist zudem viel reiner als normales Glas und somit beständiger.

 

 

Konvolute
Vor allem auf Ebay sieht man immer wieder große Angebote für scheinbar wenig Geld, so genannte Konvolute oder Laborauflösungen. Ich rate von diesen Angeboten ab. Ja…es kann sein das man dort mal Glück hat und viel bekommt. Aber das Risiko ist viel höher eine Menge unsinniges Glas zu kaufen, welches man nicht braucht. Zudem ist es immer ein Privatkauf….bei guten Laborglasshops könnte ihr eure Artikel zurückgeben wenn sie kaputt ankommen, bei ebay Problematisch.

Zudem fehlt in vielen Konvoluten dann genau ein Teil, welches man meistens teuer nachkaufen muss.

 

 

Gebraucht oder neu?
Laborglas kann man sowohl neu als auch gebraucht kaufen. Shops geben auch auf gebrauchte Artikel eine Art Garantie, vor allem für die Lieferung. Zudem wird gebrauchte Ware kontrolliert, kaputtes Glas gar nicht erst verkauft. Ich habe bisher nur gebrauchte Dinge gekauft und wurde nie enttäuscht.

 

 

Laborglasshops
http://www.chemoline.de/laborglas.html
https://www.neubert-glas.de/
http://www.analytics-shop.com/de/laborbe…rglas.html
https://www.laborshop24.de/
http://www.handelskontor-freitag.de/
– und viele viele mehr

 

 

Bechergläser
Das absolute Standard-Laborglas für jedes Labor. Im Grunde ein einfaches Glas mit Bördelrand und einem Ausguss am oberen Ende. Eingeteilt werden sie in Milliliter, von 5ml bis 10l (10.000ml). Es gibt sie in niedriger und hoher Form, sowie noch mal besonders dickwandig.

Ich bevorzuge die niedrigen Gläser, da sie auf einer Heizplatte oder in einem  Eisbad eine höhere Oberfläche für Hitze bzw. Kälte bieten. Außer Sondergrößen sollte man versuchen, spezielle Sets zu kaufen die manche Shops anbieten, wie z.B.

4x 100mL
4x 150mL
4x 250mL
4x 400mL
4x 600mL
4x 1000mL

Damit hat man schon die meisten einfachen Synthesen abgedeckt und genug Ersatzgläser, falls etwas kaputt geht. Ein solches Set kostet zusammen ca. 40-50€ gebraucht.

 

Erlenmeyerkolben
Erlenmeyerkolben haben einen eher dünnen Hals und einen sehr breiten Bauch/Boden. Es gibt sie mit Normschliff- oder normalem Hals in allen möglichen Größen. Im Hobby benötigt man sie eher selten, darum würde ich zu einem 1-2l Erlenmeyerkolben raten welcher aber dazu dient, Flüssigkeiten aufzufangen bzw. abzugießen/filtern.

Petrischalen
Egal ob man etwas kurz ablegen will, Chemikalien präsentieren, oder schlicht eine Unterlage braucht, Petrischalen sind dafür bestens geeignet. Es gibt sie in verschiedenen Durchmesser und Randhöhen. Pro Stück kosten sie ca. 1-2€ je nach Größe, darum empfehle ich:

4x 100mm x 15mm
4x 150mm x 20mm
Rundkolben mit Korkring
Rundkolben gibt es in verschiedenen Varianten, Weithals, Enghals, kurzer Hals, langer Hals, normaler oder mit Normschliff. Der Vorteil von Rundkolben ist ihre Form, jedes andere Gefäß würde z.B. bei der Vakuumdestillation von HNO3 Implodieren, die Runde Form verhindert dies. Auch kann man so eine viel gleichmäßigere Kühlung bzw. Erwärmung des Rohstoffes im Kolben erreichen als z.B. durch ein Becherglas.

Auch bei normalen Synthesen hat der Rundkolben den Vorteil, dass man bei einem Normschliffhals noch passende Laborteile aufstecken kann wie z.B. einen Tropftrichter. Dies würde bei einem Becherglas nicht funktionieren. Wichtig ist, bei Rundkolben, egal welcher Art, olive Rührfische zu verwenden. Zudem empfiehlt es sich passende Korkringe zu kaufen…denn was rund ist…kann schlecht stehen 😉

 

 

Zweihals-Rundkolben
Wenn man auf einen Einhals-Rundkolben mit Normschliff einen Tropftrichter steckt, hat man ein Problem. Man kann z.B. nicht die Temperatur im inneren des Rundkolbens überwachen. Zweihals-Rundkolben bieten dafür eine Lösung, auf den seitlichen Hals können Thermometer, Übergänge, und vieles mehr gesteckt werden, vor allem bei Destillationen unbedingt von nöten!

Natürlich gibt es auch hier eine Vielzahl von Varianten und Größen. Für unsere normalen Synthesen ist allerdings alles über 3-Hals  und 1l überdimensioniert

 

 

Glastrichter
Oft wird in den Synthesen erwähnt, dass man Stoffe und Lösungen abfiltern soll. Dies geschieht am besten in einem Glastrichter, da andere Stoffe aus dem Haushalt nicht chemikalienresistent genug sind. Es gibt diesen Artikel in allen möglichen Größen, üblich für Kaffeefilter und einfache Faltenfilter ist der 100mm Trichter

Messzylinder
Flüssigkeiten sollten grundsätzlich mit Messzylindern aus Glas abgemessen werden, solange man auf ml achtet und nicht das Gewicht abwiegt. Die Einteilung sollte so fein wie möglich sein, am besten noch mit Ausguss am oberen Rand.

Pipetten
Um Flüssigkeiten oder flüssige Sprengstoffe abzusagen bzw. hinzu zu fügen sind Pipetten gut geeignet. Ein Set aus 100 Einmalpipetten sollte Standard sein, aber auch aus Glas gibt es eine Vielzahl von Varianten. Sie alle aufzuzählen wäre jetzt zu viel des guten, ich empfehle Glaspipetten mit Schliffkolben (Bild 1). Diese sind etwas teurer aber man spart sich den Umgang mit Langen Vollpipetten und Pipettierhilfen. Das Fassungsvermögen sollte 50ml nicht überschreiten, eher 5-20ml.

Tropftrichter
Immer wieder liest man in den Synthesen, dass eine Chemikalie wie z.B. Salpetersäure „tropfenweise“ hinzu gegeben werden soll. Mit Hand und Pipette kann dies zu einer echten Geduldsprobe werden. Ein Segen dagegen ist der Tropftrichter. Dieser kann auf einen Schliffkolben platziert, oder mittels Stativ einfach über ein Becherglas gehängt werden. Es gibt ihn mit und ohne Druckausgleich, ich empfehle mit, ob durch ein Außenrohr oder Bohrung im Schliff ist egal.

Die Dimension sollte 1000ml betragen, mit etwas Übung kann man so exakte „Tropfzahlen“ pro Minute leicht einstellen. Zwar sind Tropftrichter teuer, aber es lohnt sich, außerdem bietet ebay hier echte Schnäppchen 😉

 

Laborthermometer
Im Grunde sagt der Name schon alles, ein Glasthermometer das beständig gegen so ziemlich alle Chemikalien ist. Es gibt sie in verschiedenen Skalen und Größen. Bei unseren Synthesen sind die Temperaturbereiche von -40 bis + 300°C relevant. Ich bevorzuge:

2x -20 bis + 120°C
2x -25 bis +300°C

Ihr könnt die Skala natürlich so kaufen, wie ihr es wollt und vor allem benötigt. Man sollte nur darauf achten Thermometer mit einer roten bzw. blauen, DICKEN Skala zu kaufen um auch bei beschlagenem Laborglas oder leichten Verunreinigungen der Oberfläche sicher ablesen zu können.

Rührstäbe und Laborlöffel
Hat man keinen Magnetrührer bzw. wenn dieser es nicht mehr schafft, muss man von Hand umrühren. Auch das herausfischen von Rührfischen oder einfach das auskratzen von Bechergläsern gestaltet sich ohne Löffel und Rührstäbe schwierig. Die Stäbe sollten aus Glas sein, auch gerne mit abgerundeten, flachen Enden, die Löffel aus beschichtetem Metall. Beides gibt es günstig in Laborshops und ich empfehle 3-4 Stück von beidem.