Red Iron Whistle Mix

Posted on by

Bei dieser Mischung sollte man unbedingt draußen arbeiten, nicht bei Regen oder stürmischem Wetter. Zur eigenen Sicherheit werden Oxidator und Brennstoff voneinander getrennt (seperat) zerkleinert. Es sollte eine Staubmaske und auf jeden Fall Schutzhandschuhe getragen werden.

Red Iron Whistle Mix, ist genau wie normaler Whistle Mix, reaktionsgefährlich und empfindlich gegen Funken, Schlag, Reibung, Hitze und (statische) Elektrizität. Diese Form des Whistle Mix wird oft als Raketentreibstoff verwendet. Er liefert genug Energie um eine Rakete in den Himmel zu schießen und gleichzeitig auch noch einen Heulton zu erzeugen.

Der einzige Unterschied zum normalen Whistle Mix ist der geringe Anteil an Eisen(III)Oxid und Petrolatum.

 

Materialien

  • Backpapier
  • Backblech
  • Mörser oder Kaffeemühle
  • Wärmequelle und Topf

 

Chemikalien

  • Kaliumchlorat/perchlorat
  • Natrium-Benzoat
  • Petrolatum (Vaseline)
  • rotes Eisenoxid
  • Aceton und/oder Benzin

 

Verhältnis

  • 76% Kaliumchlorat/perchlorat
  • 20% Natrium-Benzoat
  • 3% Petrolatum
  • 1% rotes Eisenoxid

 

Herstellung

1) Eisenoxid und Kaliumchlorat werden getrennt voneinander im Mörser oder der Kaffeemühle zerkleinert (so fein wie möglich).

2) Danach wir das Natrium-Benzoat ebenfalls separat gepulvert.

 

Eine Kaffeemühle eignet sich hervorragend

Ist das Natriumbenzoat schon so fein, dass man es zwischen den Fingern zerreiben kann und es nicht klumpt muss es NICHT gepulvert werden

 

3) Die Vaseline wird über einer Hitzequelle bei niedriger Temperatur (60°C) geschmolzen. Sobald sie ganz geschmolzen ist, wird genauso viel Benzin hinzugegeben wie Vaseline vorhanden ist.

Waschbenzin ist ebenfalls geeignet

4) Jetzt wird das Natrium-Benzoat in die Vaseline/Benzin Mischung gegeben. Gegebenenfalls muss noch ein wenig Benzin zusätzlich eingemischt werden, um einen einheitlichen „Teig“ zu bekommen (nicht zu flüssig und nicht zu fest).

5) Sobald der Teig eine gute Konsistenz aufweist, wird er auf dem Backblech mit Backpapier ausgebreitet und platt gedrückt.

6) Danach wird die KClO3/Fe2O3 Mischung drüber gesiebt (in 10-15 kleinen Portionen). Dabei den Teig immer schön durchkneten und bei Bedarf Aceton hinzugeben, sobald der Teig zu hart/trocken wird.

Geknetet wird durch Falten des Teiges auf dem Backpapier und anschließendes Ausbreiten auf dem Backpapier. Dann wieder KClO3/Fe2O3 hinzu und kneten.

 

DEN TEIG STÄNDIG FEUCHT UND GESCHMEIDIG HALTEN

Statt Aceton eignet sich auch Benzin oder Toluol

 

7) Wenn alles KClO3/Fe2O3 hinzugegeben ist, solange kneten, bis einheitlich rötliche Masse entsteht. Nach Bedarf Aceton hinzugeben. Dann noch 5 Minuten kneten.

8) Den Teig nun auf dem mit Backpapier bedeckten Backblech ausbreiten und trocknen lassen. Eventuelle weiße Stücke zerdrücken und in den Teig einarbeiten.

 

KEINE DIREKTE SONNENEINSTRAHLUNG

 

9) Zuletzt den getrockneten Teig vorsichtig sieben. Das erhaltene Granulat bei Zimmertemperatur trocknen und anschließend in einer Tupperdose lagern. Diese Dose in eine größere mit Trocknungsmittel stellen, geschützt vor Elektrizität, Hitze (Zündquellen), Feuchtigkeit, Stoß und Reibung.