Knallfrosch

Posted on by

Obwohl zu den Kleinfeuerwerk gehörend, stellen diese Feuerwerkskörper eine ganz besondere Herausforderung dar. Der Bau klingt simpel, allerdings ist einiges an Übung nötig, um später auch den gewünschten Effekt zu erhalten. Vielen gelingen diese Böller erst nach 6-10 Versuchen.

Materialien

  • Kartonagenpapier oder Kraftpapier
  • Kleber (optional)
  • Schnur

 

Materialien

  • Schwarzpulver
  • Flash (optional)

 

Herstellung

1) Zuerst schneidet man das Papier in Streifen. Hier wurden 6cm breite, und 25cm lange Streifen verwendet.

 

2) Am oberen Ende wird ein 1cm breiter Streifen mit Kleber bestrichen. Darauf wird nun das Schwarzpulver gleichmäßig verteilt. Wenn man keinen Kleber verwenden will, kann man das Schwarzpulver unter Zugabe von ein wenig Dextrin leicht mit Ethanol befeuchten und in einem Streifen ausstreichen.

3) Danach wird der Schwarzpulverstreifen einmal längs umgefaltet. Diesen Vorgang setzt man so lange fort, bis man einen 1cm breiten Papierstreifen übrig hat. Das ganze erinnert dann eher an ein Stück Quickmatch.

4) In ein Ende des Streifens kommt nun ein Stück Visco. Jetzt wird der Streifen im Zickzack gefaltet und in der Mitte mittels einer dünnen Schnur fest zusammengebunden.

Egal ob Ethanol oder Kleber verwendet wurde, der Frosch sollte einen Tag zum trocknen/aushärten weggelegt werden

Kommentar der Autoren

Die Rund geknickten Teile (Kammern) des „Frosches“ knallen und lassen den Böller springen. Die Schnur in der Mitte erzeugt einen Quickmatcheffekt. Wenn sie stramm genug gezogen wurde, breitet sich die Verbrennung des SP schnell genug zwischen den Kammern aus ohne auszugehen.

Profis häufen anfangs auch noch ein wenig Flashpulver auf dem SP Streifen auf (50mg). Allerdings wissen sie auch wie sie den Streifen später zu knicken haben, damit die Flashportionen auch in den Kammern und nicht in der Mittel des Frosches liegen.