AN Smoke

Posted on by

AN-Smokes kann man auf 2 verschiedenen Wegen herstellen. Die erste Methode spart sich einfach einen Schritt in der Herstellung. Diesen werden wir kurz erwähnen. Allerdings ist es unserer Meinung nach vollkommen sinnlos diesen Schritt nicht durchzuführen, die Ausbeute an Rauch steigt mit diesem Schritt deutlich und es kostet höchstens einen Tag mehr Zeit in der Herstellung.

Außerdem hat man die Wahl zwischen Ammoniumnitrat aus Kalkammonsalpeter-Dünger (KAS) und dem aus Kältekompressen. Das AN aus Dünger ist aber besser und billiger.

Durch die neuen Gesetze gibt es viele KAS Dünger mit einer neuen Zusammensetzung die nicht so gut ist. Komischerweise haben alle Raiffeisenmärkte ihre Mischung nicht verändert, den perfekten Dünger gibt es also dort. Die Farbe des Düngers ist egal, er ist in weiß, grau und braun erhältlich.

Materialien

  • Gefäß (Eimer sind perfekt für eine Jahresmenge)
  • Papier (Klopapier, Küchenpapier, Zeitung, etc.)
  • Filter
  • Backofen (Optional, geht auch ohne)
  • Zündschnur

Chemikalien

  • Kalkammonsalpeter
  • Zucker (Normaler Kristallzucker)
  • Wasser

Verhältnis

60 : 40 —- Bei 1000g also 600g KAS und 400g Zucker

Herstellung

1) Es werden 600g Kalkammonsalpeter und 400g Zucker abgewogen.

2) Danach erhitzt man dieselbe Menge Wasser auf 90°C wie Rohstoffe vorhanden sind. Durch das erhitzen löst sich sowohl der Zucker, als auch das Ammoniumnitrat besser im Wasser.

600g KAS + 400g Zucker => 1kg => 1kg = 1Liter Wasser

3) Jetzt werden die beiden Stoffe unter ständigen rühren in das Wasser gegeben. Es muss solange umgerührt werden, bis man mit einem Löffel keine KAS-Kügelchen mehr herausfischen kann. Die Lösung kühlt bei diesem Vorgang extrem stark ab. Es ist von Vorteil, die Lösung noch eine Stunde lang umzurühren.

 

Der Folgende Schritt ist freiwillig. Er verlängert die Herstellungszeit um einige Stunden/Tage. Die Rauchausbeute steigt allerdings deutlich mit einer reinen Lösung

 

4) Um eine bessere Rauchausbeute zu erhalten wird das Gefäß nun einfach einen Tag oder länger abgestellt. Der Kalkschlamm aus dem Dünger setzt sich am Boden ab und die Lösung kann dann schnell dekantiert werden

Den perfekten Zeitpunkt erkennt man daran, dass man durch die Lösung hindurch bzw. bis zum Boden gucken kann. So kann man den Schlamm von der AN-Zucker Lösung trennen. Viele Leute verzichten auf diesen Schritt. Allerdings muss man sich dann auf eine deutlich geringere Rauchausbeute und weniger dichten Rauch einstellen.

5) Egal ob getrennt oder nicht, nun werden die Klopapierrollen etc. in die Lösung getaucht und danach über dem Behälter ausgedrückt/gepresst. Man sollte soviel Lösung wie möglich herauspressen und wiedergewinnen.

Küchenpapierrollen haben sich als der perfekte Rohstoff erwiesen. Aus bisher unbekannten Gründen, geben Küchenpapierrollen am meisten Rauch ab

Unbedingt Handschuhe tragen, niemals mit blanker Haut die Lösung berühren

 

6) Zum Schluss wird das Papier entweder bei 100°C im Backofen oder an einem trockenen, warmen Ort getrocknet. Gezündet wird die Smoke mit einer Wunderkerze/Zündschnur oder starker Feuerzeugflamme. Sobald es leicht qualmt, beginnt sie durchzuzünden.

Die Trockunung im offenen Raum dauert deutlich länger (manchmal bis zu 2 Wochen), ist aber deutlich günstiger und vor allem sicherer. Gute Orte zum trocknen sind die Zwischenräume unter Betten, Trockenschränke oder ein warmer, trockener Dachboden.

 

Beim trocknen im Backofen muss man immer dabeibleiben und immer was zum löschen daneben stellen

Wenn aus der Smoke nach dem anzünden eine Stichflamme herauskommt, sollte man diese schnell austreten, die Smoke mit der brennenden Seite auf den Boden drücken bzw. etwas Sand auf die Stelle schütten

Durch eine offene Flamme verbrennt ein Teil des AN/Zucker! Die Rauchleistung nimmt dann schnell ab. Also sollte man die Smoke immer dicht verpacken

Kommentar der Autoren

Trocknen bei 100°C bis das Papier trocken/braun ist. Die braune Färbung ist ein sicheres Zeichen dafür, dass das Papier super trocken ist. Sofort rausnehmen, verarbeiten und luftdicht verpacken. Aus eigener Erfahrung können wir sagen was passiert wenn man nicht dabei bleibt und das Papier anbrennt:

Also ich war nur ganz kurz mal draußen um aufs Klo zu gehen. Als ich wieder in die Küche kam, quoll brauner Rauch aus dem Backofen. Der Qualm hatte fast schon die ganze Küche eingedeckt und meine Augen und meine Lungen schmerzten.

Zum Glück war ich im Erdgeschoss, so konnte ich das Backblech schnell aus dem Fenster in den Vorgarten werfen. Das hat draußen dann ganze 5 Minuten weitergequalmt.

Die Bilanz war nicht sonderlich gut. Backofen auch nach 3fachen putzen noch schwarz, Backblech angebrannt, komplette Küche musste 2mal geputzt werden und die Backhandschuhe haben Feuer gefangen, als ich das Blech angefasst habe.

Bin aber auch ganz froh über dieses Ereignis in meiner Anfangszeit, vor 5 Jahren. Bin dadurch erst richtig sensibilisiert worden. Lasse seitdem meine Smokes aufm Dachboden trocknen (geht perfekt) und kostet nichts.

 

Bericht von LB vom 12.03.2005, na ja, jeder hat mal angefangen, damals^^.