Pyrokohle herstellen

Posted on by


Allgemeine Informationen

Pyrokohle ist der Überbegriff für sämtliche mittels Biomasse-Pyrolyse hergestellte Kohlen. Als Biomasse-Pyrolyse gilt hierbei die thermochemische Zersetzung organischer Stoffe unter Sauerstoffabschluss und bei Temperaturen zwischen 350 °C und 900 °C. 

Es handelt sich also um die Herstellungsmethode und nicht um den bevorzugten Verwendungszweck. Es gibt uns aber die Möglichkeit, Kohle verschiedenen Ursprungs selber herzustellen. Wer also gerne etwas experimentieren und vergleichen möchte, für den ist selber „köhlern“ optimal. Ich wollte es mal ausprobieren, da in einer Diskussion um die beste Schwarzpulver-Kohle  immer „Hanfkohle“ fiel und ich die beschriebenen Vorteile (geringe Dichte + poröse Struktur) interessant fand. Da ich kein Hanf da habe, habe ich eine Spelzenmischung genommen, in der Hoffnung das es ähnlich gut funktioniert…

Weiterführende Links

https://de.wikipedia.org/wiki/Pyrokohle

Materialien

  • einen Metallbehälter / Blechdose (möglichst dicht, keine Plastikteile!!!)
  • Alufolie (optional)
  • Nagel / Schraube o.ä.
  • Schweißer-Handschuhe / Zange / Schaufel
  • Alles um ein Feuer zu machen welches lange brennt
  • organischer Stoff / Holz / Hanf usw. in meinem Fall die Spelzenmischung

Durchführung

Man nimmt das Gefäß und schlägt ein Loch, mit dem Nagel, in den Deckel. Ich habe eine Kaffeedose genommen, Weißblechdosen (in denen Metallpulver oft geliefert werden) gehen auch wunderbar.
Das Gefäß wird nun mit dem Ausgangsstoff gefüllt, ruhig bis es komplett voll ist.

Dann wird der Deckel drauf gemacht und gegebenen Falls nochmal mit Alufolie gegen abfallen gesichert. Das Loch im Deckel muss frei bleiben.

Jetzt müsst ihr ein Feuer machen! Wer das nicht kann hat das falsche Hobby
Am besten wird das Brenngut rings um die Dose aufgestapelt und angezündet, so wird die Dose gleichmäßig erhitzt. Bedenkt bei der Wahl des Feuerplatzes, dass das Feuer lange brennen muss. Grillen bzw. Feuer machen sollte da nicht verboten sein. Auch sollte für ausreichend Feuerholz gesorgt werden. Es geht aber auch, wenn man die Dose stümperhaft mitten auf den Grill legt ^^

Aus dem Loch im Deckel sollte Rauch austreten oder eine Flamme herauskommen! Das sind Wasserdampf und Gase die aus dem Ausgangsstoff austreten. Das ist gut so, denn Sie hindern den Sauerstoff daran in die Dose zu gelangen. Wenn die Flamme klein/aus ist und nur noch wenig Rauch austritt ist die Kohle fertig. Mit Hilfe der Handschuhe/Zange muss die Dose jetzt aus dem Feuer geholt werden. Zum abkühlen wegstellen und das Loch im Deckel mit einem Stein oder ähnlichem abdecken (Sauerstoffzufuhr vermindern).

Achtung!

Die Kohle ist auch ohne mahlen schon sehr staubig! Beim umfüllen und weiterverarbeiten sollte eine Maske getragen werden!

Test

Hab zum testen etwas Schwarzpulver gemischt, 20 Minuten per Hand gemörsert um zu sehen ob sich eine Weiterverarbeitung lohnt.

Diese Anleitung wurde vom Xplosives-User und Moderator pinkman88 geschrieben. Danke für die Mühe!
Die originale Anleitung findet ihr unter
https://xplosives.net/mybb/thread-30782.html