Bariumperoxid – Synthese

Posted on by

Allgemeine Informationen
Bariumperoxid ist eine Verbindung aus Barium und Sauerstoff, und kann sowohl als Reduktions- als auch Oxidationsmittel eingesetzt werden. 1799 von Alexander von Humboldt entdeckt, gilt dieser Stoff als reaktionsfreudig und brandfördernd.

In de Szene kommt es nur in sehr exotischen Pyrotechnischen Mischungen zum Einsatz, ein Grund warum ich diese Synthese hier kurz vorstelle und die der alten Page überprüfe.

 

Warnhinweise
– Bariumperoxid ist brandfördernd und gesundheitsschädlich
– Beim arbeiten mit Wasserstoffperoxid müssen Handschuhe getragen werden

 

Weiterführende Links
https://de.wikipedia.org/wiki/Bariumperoxid

 

Stoffdaten
Andere Namen: Bariumsuperoxid
CAS-Nummer: 1304-29-6
Formel: BaO2
Dichte: 4,96g/cm3
Molare Masse: 169,34g/mol
Schmelzpunkt 450°C
Löslichkeit: gering in Wasser, unlöslich in Ethanol

 

Materialien
– 600ml Becherglas
– Magnetrührer mit Rührfisch
– Filter oder Glasfritte
– Glasschale oder Keramikschale
– Laborlöffel

 

Chemikalien
– 24g Bariumchlorid
– 125ml Wasserstoffperoxid (30%)
– 100ml Ammoniaklösung (25%)
– 125ml destilliertes Wasser
– Ethanol (optional)

Durchführung
1) Zuerst löst man 24g Bariumchlorid unter ständigem Rühren in 125ml Wasserstoffperoxid (30%)

  

 

2) Danach gibt man 100ml Ammoniak (25%) hinzu, augenblicklich sollte das Bariumperoxid ausfallen. Es wird trotzdem noch 15 Minuten weiter umgerührt, und danach die Lösung 10 Minuten stehen gelassen, das Peroxid sammelt sich am Boden

  

3) Nach ca. 20 Minuten dekantiert man soviel der Lösung wie möglich, füllt neues Wasser nach und wiederholt diesen Schritt 2 Mal. Dabei sollte man Eiswasser verwenden.

 

4) Das Bariumperoxid kann nun gefiltert, 2 Mal mit Eiswasser und 1 Mal mit Ethanol (optional) nachgespült werden

     

 

5) Getrocknet wird anschließen bei 100°C auf einer Keramik oder Glasscheibe. Man sollte es mit der Temperatur wirklich nicht übertreiben, da Bariumperoxid dazu neigt, Sauerstoff beim erwärmen abzugeben. Es kann dabei auch passieren, dass das Bariumperoxid ein wenig dunkler wird, so wie in dieser Synthese zu sehen.

 

Praktische Ausbeute
15,96g wasserfreies Bariumperoxid