Create an account


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ammoniumnitrat Treibstoff

#1
So, n Kumpel hat sich nen Sack KAS besorgt und kein Bock, da KNO3 oder NANO3 drauß zu machen, zum Trennen vom Kalk bekomm ich ihn noch überredet. Hat jemand Erfahrung mit Raketenmischungen mit AN? Ich könnte mir jetzt vorstellen, dass das entweder zu langsam abbrent, oder sich dann schlagartig zersetzt und, aber ich hab absolut keine Erfahrung mit AN, deswegen frage ich ja auch. In Wiki stehts zumindest ganz vorne bei den Feststofftreibstoffen, aber da werden auch keine Papphülsen verwendet^^
Zitieren

#2
Das kannst du knicken, mit Ammoniumnitrat basierten Treibstoffen bekommst du nicht ausreichend Schub hin, das Gemisch brennt einfach zu langsam ab. Ich denke du hast dich verlesen, in keinem mir bekanntem Treibstoff der Industriell oder von Hobbypyros verwendet wird kommt Ammoniumnitrat lediglich Ammoniumperchlorat vor, was ich dir als Anfänger jedoch nicht empfehlen würde.
Zitieren

#3
Jackal schrieb:Ammoniumperchlorat vor, was ich dir als Anfänger jedoch nicht empfehlen würde.

Zunächst mal, handelt es sich tatsächlich um einen Freund und nicht um mich, weil ich mich nich trau direkt zu fragenBig Grin Ich selber mach meien Raketen seit einem Jahr aus KNO3-Sorbit, mit Beimischungen von Mg, S, C und Fe2O3. Aber Ammoniumperchlorat ist da wirklich in mehrfacher Hinsicht natürlich garkeine Option (Preis, Beschaffung, Gefährlichkeit...)

Verlesen habe ich mich übriegns nicht. Hier mal ein Auszug aus Wiki zu dme Artikel Raketentreibstoffe (Feststoff) :
Zitat: Gemische aus Ammoniumperchlorat oder Natrium-/Ammoniumnitrat, Aluminiumpulver, Kunstharz (Butylkautschuk[1], Gummi, Polyethylen, Polybutadien, Polyurethane, Polysulfide usw. als Bindemittel[2]) und eventuell geringen Mengen Eisenoxid als Katalysator verwendet.
. Ob die da auf den explosiven Zerfall von AN setzen, weiß ich nicht, und cih weiß auch nicht, ob sich dass einfach durch diesen Druck realisieren lässt.

Hier kann man noch einen Test eines Treibers sehen, der wohl aus AN, Mg und HTPB besteht. HTPB ist ein Polymer von Butadien und damit nicht mehr Gasförmig und soll als Bindemittel, sowie als Kohlenwasserstoff Brennstoff fungieren. Is natürlcih so speziell, dass man da nich rankommt, aber zum Glück gibts ja mehr als nur einen Kohlenwasserstoff und vielleicht findet sich da eine Alternative. Gehen tut da also wohl schon was, zumindest sieht mir das nach ordentlich Schub aus.
Wenn aus der ganzen Sache allerdings nichts wird, dann werde ich ihm empfehlen, sich mit Natron NaNO3 umzusalzen und damit R-Candy zu machen. Dürfte im "normalen" Bereich das Optimalste sein wegen geringerer Molmasse, bei gleichzeitig höherer Dichte als KNO3.




Nachtrag: wen es interessiert, hier kann man sich ein Patent zu Treibstoffen durchlesen. Ist größtenteils sehr allgemein gehalten, aber gibt auch Beispiele speziell zu R-Candy.
Zitieren

#4
Das währen dann die gleichen Bestandteile wie bei einer Ammoniumperchlorat basierenden Mischung jedoch mit Nitrat. Rein Optisch kommt die Leistung aber nicht an die Perchlorat-Treibstoffe ran, trozdem werde ich mich mal dran setzen und ein bischen testen.

Ein mir bekanntes Szenemitglied hat bereits mit dem Treibstoff wie er im Patent zu sehen ist ( ebenfalls mit NaNO3 anstelle von KNO3 ) experimentiert die Ergebnisse können sich sehen lassen.
Zitieren

#5
Also der (Haupt-)Autor des ,,pyrocookbooks'' meinte zu mir, dass man AN+Al als Raketentreibstoff verwenden kann, ich selbst habe allerdings ( noch ) keine Erfahrungen damit ..

-Blitz
Zitieren

#6
Naja man kann es schon verwenden, aber erstens wie schon gesagt, AN brennt zu langsam ab. Das weit grössere Problem ist aber die enorme Hitzeentwicklung von AN und Al.
Ich kenn einen der hat AN Treiber gebaut, er hat sozusagen einfach die düse verkleinert und einen "Mehrwegtreiber" benutzt. Muss ihn mal fragen wie er das genau gemacht hat.
Zitieren

#7
wie handhabt ihr die Hygroskopie?
Zitieren

#8
Luftdichte Plastiktüten, mach aber bitte nächstes mal einen neuen Thread auf oder frag im Ts.
Zitieren

#9
Ich habs jetzt noch nicht selber ausprobiert, aber es scheint, dass man Epoxidharz hervorragend als Bindemittel/Brennstoff benutzen kann. Ein Stickwort wo nach man googeln kann wäre ANCP Rocket. Jedenfalls wäre 60% AN, 20% Mg (je feiner, desto besser) und 20% Epoxidharz eine Mischung, die gut funktionieren sollte. Für größe Raketen ist sowas natürlich sehr teuer. Das Gute an Epoxidharz ist, man muss natürlcih nichts rammen oder pressen und man muss auch ncihts erhitzen wie bei Sorbit. Ich schätzmal deswegen stößt mana uch auf ein paar videos in denen Leute Versuche mit KClO3 und Epoxid gemacht haben, die allerdings oft mit einer Explosion endeten. Schade bei so Videos ist natürlcih imemr, dass man nie weiß, ob die jetzt Endburner oder Coreburner hatten, und von Infos über die Seelenlänge kann man nichmal träumen.

Für kleine Raketen gefällt mir die Sache mit Epoxidharz sehr gut, eben wegen scheinbar gefahrloser Herstellung des Treibers, auch wenn es etwas nervig ist, dass man immer mindestens 12 Stunden warten sollte, bis die ganze Geschichte ausgehärtet ist. Es muss übrigens Epoxidharz sein, kein Polyesterharz oder andere Gießharz.
Zitieren

#10
Zitat: Jedenfalls wäre 60% AN, 20% Mg (je feiner, desto besser) und 20% Epoxidharz eine Mischung, die gut funktionieren sollte. Für größe Raketen ist sowas natürlich sehr teuer. Das Gute an Epoxidharz ist, man muss natürlcih nichts rammen oder pressen und man muss auch ncihts erhitzen wie bei Sorbit
Und Du meinst, das ist dann giessbar? Kann ich mir nicht vorstellen. das wird doch bestimmt voll dickflüssig. Außerdem härtet das verdammt lange.
Am Ende setzt sich der Treibstoff unten ab und das Epoxi schwimmt oben darüber?

Zitat:KClO3 und Epoxid
Mit KNO3 gabs mal was bei Youtube, aber mit KClO3?

Zitat:Es muss übrigens Epoxidharz sein, kein Polyesterharz oder andere Gießharz.
Biste sicher, hast mal ausprobiert? Polyesterharz (das Rote zum Autospachteln) hab ich noch.

(Da sind übrigens immer so lustige kleine Härter Tuben mit gewissen Peroxiden dabei, könnte man die nicht auch irgendwo für unsere Zwecke misbrauchen?:o?
Zitieren

#11
Ich würde dünnflüssiges Laminierharz verwenden, wenn unbedingt Expoxid. Wenn man das Zeugs erwärmt
wird es noch etwas dünnflüssiger, ich schätze dann kann man das ganz gut giessen...

Greets
Zitieren

#12
Zitat:Und Du meinst, das ist dann giessbar? Kann ich mir nicht vorstellen. das wird doch bestimmt voll dickflüssig. Außerdem härtet das verdammt lange.
Am Ende setzt sich der Treibstoff unten ab und das Epoxi schwimmt oben darüber?
Ne, mit Gießen is da sicherlich nichts Big Grin Das wird denk auch mal außerst dickflüssig sein und sich deswegen auch eher nicht entmischen. Aber man muss eben nichts pressen, rammen oder erhitzen, um auf die maximale Dichte zu kommen.
Mit Polyesterharz geht es schon, aber ist wohl deutlich schwerer zündbar und brennt auch langsamer ab, hab da einen Bereicht von einem gelesen, der da paar Sachen ausprobiert hat. Ich selber muss auch erst schaun, dass ich mal zum Baumarktfahr und mir Epoxidharz besrge.
Wenn du mal die beiden Begriffe kclo3 und epoxy bei youtube eingibst, dann findest du zumindest paar Sachen.
Zitieren

#13
Zitat:kclo3 und epoxy
Epoxi hab ich auch schon ne Zeitlang im Blick, allerdings als Lösungsmittelfreies Bindemittel für Bengalos ect. Dann könnte man nämlich mit Alu- oder Kunsstoffhülsen arbeiten, was normalerweise nicht (gut) funktioniert, da das Lösungsmittel nicht oder nur extrem langsam rausgeht.

KClO3 wäre insofern toll, da man es notfalls sebst herstellen könnte. Die Frage ist halt immer, wie empfindlich der Kram dann wird, meistens scheitert es ja daran.
Man beachte auch, das viele Harze durchaus sauer sein können.

Finde ich sehr interessant, wäre schön wenn ihr später eure Ergebnisse postet.
Zitieren

#14
Ich hab jetzt mal An/Epoxy/Mg getestet. Es brennt mit sehr greller Flamme (welch Wunder) und auhc mit sehr großer Flamme ab (vermutlich, weil so viel Gas entsteht???), aber eben auch sehr langsam. Als Endburner natürlcih absolut nicht zu gebrauchen, ein Coreburner wird von mir demnächst mal getestet. Zur Konsistenz kann ich nur sagen, dass es sehr bröckelig wird, als absolut nichts mit Gießen. Is auch nicht ganz so einfach es erstmal anständig zu vermischen, aber lässt sich dann in einer Hülse sehr bequem verdichten, einfaches Pressen mit der Hand reicht, das Flüssige Bindemittel macht sich also schon irgendwie bemerkbar. Ich konnte beim offenen Abbrand keinen Unterschied erkennen, ob man es mit Härter gemacht macht, oder ihn weglässt. Am besten kann man es vermischen, wenn man das ganze knetet, aber bei der 60/20/20 Mischung ist es schon ätzend. Ich denke eine 60/30/10 Mischung is da angenehmer.

KClO3/epoxy werde ich auch noch testen, aber ich muss mir erst wieder etwas Chlorat herstellen, in drei tagen sollten wieder 500g fertig sein.
Zitieren



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Grüner Treibstoff Whistlepusher 11 1.051 28.11.2018, 02:28 PM
Letzter Beitrag: Whistlepusher
  Rauchbombe/Glimmzünder mit Ammoniumnitrat Dr. B. Kloppt 2 910 27.01.2018, 02:12 AM
Letzter Beitrag: Multicleri | Hubari
  Eignung zu Ammoniumnitrat Kohlenklau 2 1.107 13.03.2016, 09:47 PM
Letzter Beitrag: Mr_Kelleman

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016