Create an account


Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 4.6 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Synthese von P2NP

Hi,

hat mal jemand versucht Harnstoff als Katalysator für die Kondensation zu P2NP zu verwenden?
Ist ja ein Amid und Amide sind ja auch Amine, sofern ich die Definitionen richtig verstanden habe...

Danke schonma für die Antworten und
Gruß
Zitieren

Hi,

ich hatte doch mal gefragt ob Methenamin als Kat in Frage komme, das ist ein Amin, sei aber zu schwach basich, so die AW damals.

Du hast doch mit Ammoniumsalz (welches war's gleich nochmal) bzw. Methylamin leicht zugängliche Kats, ob die aber für die Heizungsmethode...das muss die Einzelfallprüfung ergeben!

mfg
Zitieren

methenamin ist ja ein tertiäres amin, das sollt nicht funzen, aber für den nitroalkohol vll - ich weiß es nicht mehr
Zitieren

Jungejunge. Amide sind nicht basisch, daher als Kat absolut ungeeignet.
Scheiß auf Recht und Ordnung, Einigkeit und Freiheit,
Scheiß auf scheiß Kulturen aus der scheiß Steinzeit!
Zitieren

Mal ne Frage:

Da mir mein selbsthergestelltes P2NP ausgegangen ist, habe ich was von einem Vendor bestellt um direkt mal getestet. Hab jeweils einen halben Teelöfel in 2 Becher getan, und im ersten 10 ml Wasser und im zweiten 10 ml Ethanol reingetan (Brennspiritus mit MEK vergällt).

Beim ersten Behälter hat sich nichts im Wasser gelöst, riecht allerdings nach Benzaldehyd (Bittermandelgeruch). PH-Wert ist neutral.

Beim zweiten Behälter habe ich es zuerst in 10 ml Ethanol abgefüllt, wo sich allerdings kaum was gelöst hat. Als ich es dann erhitzt habe, hat sich alles vom P2NP gelöst. Als ich jedoch 60 ml Wasser hinzugegeben habe, ist die Lösung sofort milchig homogen geworden (durch Ausfallen) allerdings fällt mir auf das sich dort feine unpolare Tröpfchen mit gelblicher Farbe sind, die auf dem Wasser schwimmen, und nach einiger Zeit absinken. PH Wert neutral.

Dieses P2NP klebt an der Tüte, und riecht nach Bittermandel.

Kann einer sagen, ob der Vorgang im zweiten Behälter plausibel ist? Ich raff nicht warum diese öligen Tropfen genau dieselbe Farbe haben wie das P2NP, und warum die Lösung komplett milchig ist.
Zitieren

hast nen unpolaren Dreck drin würde ich sagen
also noch n Stückchen unreagiertes Benzaldehyd, als auch sicherlich irgendwelche Polymerisationsscheiße, die sich in Wasser eben nicht löst. Das mit dem milchig werden ist Typisch für diese Art des Vermengens. Sprich du hast ne unpolare Substanz in Ethanol gelöst und gibst Wasser dazu. Dabei bilden sich disperse Öltröpfen, welche recht homogen verteilt sind...
Lustigerweise nennst du das milchig, Milch ist genauso eine Emulsion von Fett und diversen Proteinen in Wasser ¯\_(ツ)_/¯
Zitieren

ich kann mir vostellen das bei vendoren die wohl gewisse mengen vertreten, auch die aufbearbeitung treten. Weil soviel laufen wollen sie dann auch nicht, da die leuta ja eh angerannt kommen ^^
Zitieren

Na super, nach dem rekristallisieren sind zwar lange nadelförmige Kristalle entstanden, allerdings ziemlich weiß. An der Reinheit durch die Rekristallisation kann das nicht sein, oder?

Da verlässt man sich nur einmal auf einen Vendor und wird direkt verarscht.. da sieht man wie eklig diese schmierigen "super tolle Paste!" "Köche" drauf sind.

An alle die mit dem Gedanken spielen P2NP zu kaufen: Niemals P2NP ohne Eigensynthese, selbst ist der Chemiker! Holt euch lieber Nitroethan und synthetisiert selber.. diesen Fehler mach ich sicher nicht nochmal.
Zitieren

kannst du n bild machen?
Zitieren

Hier mal 3 Bilder. Sieht schlecht aus Angry

Edit: Bitte in den P2NP Synthese Thread verschieben.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren

Ich hab mal eine Frage.
Ich mache gerade diese P2NP Synthese https://erowid.org/archive/rhodium/chemi...opene.html
80ml Toluol
40ml Benzaldehyd 
10ml n-Butylamin
30ml Nitroethan

Bin es jetzt seit 2h am refluxieren Ölbad auf grob 130C und habe schon 4ml Wasser in der Dean Stark Trap.
Das einzige wo ich bedenken habe ist das die Reaktionsmixtur dunkel rot ist.Habe gehört dass das nicht gut ist aber wie soll man das bei der Temperatur die man braucht um das Toluol zu refluxieren verhindern.Und auch die wo man Xylol als Lösemittel nimmt hätte ja sogar noch einen höheren Siedepunkt.

Denkt ihr es ist alles ok oder sollte ich irgendetwas verändern?
All about chemistry.....
Zitieren

sag mal wieso macht ihr es nicht wie wir hier schon 5675476734879649769476 mal ausgeführt haben? Big Grin
kein Lömi und absolut 0 Stress?

einfach alles in Äquimolaren Verhältnissen geben, dabei auf die richtige Kat. Konzentration (1:1 Amin:Eisessig) achten und einfach stehen lassen... Am Besten natürlich unter Rühren. Sobald etwas ausgefallen ist einfach abziehen und die restliche Flüssigkeit weiter stehen lassen. Am Ende alles in Isopropanol umkristallisieren und sich über seine absolut perfekte Ausbeute in guter Reinheit freuen, lul

NICHT ERHITZEN! Der scheiß polymerisiert extrem leicht unter unseren Bedingungen...
außer du kannst mit ner inerten Argonatmosphäre arbeiten ¯\_(ツ)_/¯
Zitieren

Ich sehe jetzt ein dass ich es am besten gleich hätte richtig machen sollen.Ich könnte theoretisch unter Argon arbeiten aber ich denke ich probiere erstmal Die Heizungsmethode
All about chemistry.....
Zitieren

Klar wurde uns das hier 5675476734879649769476 erklärt.Ich bin bloß mittlerweile so verhext das wenn ich P2NP bestelle und gleichzeitig eine P2NP-Synthese starte sobald das P2NP ankommt noch in der selben Nacht das P2NP von mir kristalliesiert.Als ich danach wieder eine P2NP-Synthese gestartet habe klappt es auf einmal ganz verhext wieder nicht mit der Heizungsmethode.ALSO BEI MIR IST DER WURM DRINNE.Ehrlich geschrieben dauert er mir auch einfach zulange und ich bin zu ungeduldig um auf irgendetwas zu warten.Deshalb kommt die Heizungmethode für mich nicht infrage.Ich suche echt einen zuverlässigen weg P2NP schnellst möglich zu kochen und na klar könnte auch ich theoretisch unter Argon arbeiten .Ich werde die Tage auf jeden fall mal die Mikrowellenmethode ausprobieren.Warum geht man nicht mehr die alten Wege die in den Syntheseanleitung ohne Eisessig beschrieben sind?Bei meiner ersten erfolgreichen P2NP mit Cyclohexylamin und Tip Blender habe ich ohne Rückflusskühler gearbeitet.Ich habe nur einen Soxhlet Aufsatz auf den 500ml Rundkolben gesteckt und es hat wirklich genauso wie in der Syntheseanleitung beschrieben 1a funktionert obwohl ich nicht mal ein Rückflusskühler benutzt habe.Das wundert mich immer wieder..
Zitieren

geht einfach um die Vermeidung der Polymerisation des Benzaldehyds
im Grunde könnte man auch einen Verzögerer hinzufügen 
uh, das würd ich gerne mal testen
Zitieren



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Synthese von P2P mit erreichbaren und nicht extrem toxischen Mitteln Freethinker 106 10.444 24.06.2019, 07:51 PM
Letzter Beitrag: pumpenclumper
  P2NP reduktion mit NaBH4/CuSO4*5H2O fastbre4k 34 1.816 19.06.2019, 03:44 PM
Letzter Beitrag: Click-Head
  1-(3,4,5-Trimethoxy-Phenyl)-2-nitropropen synthese Cobalt 8 361 01.06.2019, 02:03 AM
Letzter Beitrag: Cobalt
Wink BMK Oil Synthese FRANKFURTER 4 767 30.04.2019, 10:52 AM
Letzter Beitrag: Click-Head
Video SYNTHESE HD VIDEOS UPDATED Xercon 35 14.394 30.04.2019, 07:28 AM
Letzter Beitrag: pinkman
  PCP Synthese SimpleChemMo 1 297 29.04.2019, 05:06 PM
Letzter Beitrag: pumpenclumper
Lightbulb Amphetamin Synthese Anleitung (Noch verbesserungsvorschläge?) TimiHendrix 41 33.823 09.04.2019, 11:26 AM
Letzter Beitrag: Bnkd
Question P2P aus Polystyrol zur Meth-Synthese... ?! Renegade 3 1.021 08.02.2019, 04:59 AM
Letzter Beitrag: Renegade
  Nitroethan Synthese aus (Di-) Ethylsulfat und Natriumnitrit green_cobalt 4 1.049 30.01.2019, 07:06 PM
Letzter Beitrag: green_cobalt
  P2NP Synthese SimpleChemMo 2 952 17.01.2019, 07:40 PM
Letzter Beitrag: Bnkd

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016