Create an account


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
KCl Elektrolyse

#1
Grüße an alle Freunde der Chloratzelle,
wie trocknet ihr eure KClO3 Ausbeute?
Mir sind sowohl eine gusseiserne Pfanne bei 350 Grad Celsius als auch eine Blechdose bei 150 Grad Celsius verrostet. Bei der Pfanne war das Ergebnis steinhart (Entfernung mit Meisel) und auch nach den mahlen unbrauchbar (Zuckertest) :/
Das aus der Blechdose ist auch etwas mit Rost kontaminiert.
Wer kennt da was gutes mit großer Oberfläche?

Sonst: Bei wieviel Prozent des KClO3 Niederschlags von der Höhe der Flüssigkeit sind eure Chlorat Zellen so etwa fertig?
Zitieren

#2
Hallo Maxwell,

Am schnellsten trocknet mein Kclo3 auf einer Schicht Küchenpapier mit Backpapier darunter. Einfach in die Sonne legen oder im Winter auf der Heizung trocknen.
In maximal zwei Tagen ist das Ganze dann relativ trocken.
Bevor ich mein Kclo3 in Laborflaschen lagere, trockne ich nochmal im Exsikator  nach...

Ich betreibe eine Zelle mit einem Volumen von 5l. Breite 25 Zentimeter.
Jedoch ernte ich immer relativ früh (max. so 5cm Niederschlag) um meine Pt - Elektroden zu schonen.
Das praktische beim Kaliumsalz ist bekanntlich, dass dieses aus der Lösung fällt.
Daher wird das Ganze nur durch ein sauberes Tuch gefiltert, mit Kcl neu gesättigt und wieder in die Zelle gefüllt.

Mit freundlichen Grüßen,
e_m
Zitieren

#3
Ich filter die Lösung aus der Zelle immer ab löse die Kristalle am Boden mit heißem Wasser auf und filter das ganze dann auch und kippe beide Lösungen zusammen und koche solange Wasser weg bis sich selbst in der kochenden Lösung Kristalle am Boden bilden. Dann filter ich das ganze in kleinen schritten in eine Plastikdose und mache die Lösung zwischendurch immer wieder heiß. dann spül ich mit heißem wasser das Gefäß in dem gekocht wurde und kippe die Spülung auch durch den Filter zur anderen Lösung dazu und stell das ganze dann in den gefrierschrank. Dannach filter ich die gelblichen Kristalle ab und wasch das gelbe Elektrolyt mit eiskaltem wasser aus den Kristallen raus und trockne den Filter mit dem sauberen KClO3 Kristallen irgendwo. Zum Kochen der Lösungen wollte ich auch mal Edelstahl nehmen ist mir aber angerostet aber was gut geht sind diese Pfannen bzw Kochtöpfe mit weißer glatter Beschichtung innen (Keramik) hab letztens so eine Pfanne benutzt und es lief alles ohne Probleme.
Trotz Verbot Nicht Tot
Zitieren

#4
Hi,

Glas und Plastik sind generell dein Freund in diesem "Hobby".

Du kannst dir eine günstige Kasserole aus Glas kaufen (billig Discounter / Euro Läden)
Deckel und Boden mit entsprechendem Material füllen und bei angemessener (!) Hitze im Backofen trocknen und gelegentlich umrühren.
Aber nur Ober und Unterhitze, keine Umluft / Ventilator o.ä.

Auch funktionieren große Bechergläser aus dem Laborbereich ganz gut. (muss kein Schott / Duran sein)
z.B. 2 Liter Becherglas, Heizplatte und unter ständigem rühren das Material trocken kochen.
Aber das Material bitte nicht zum schmelzen bringen, dann ist's zu heiss. :-D

Größere Mengen auf Backpapier / Backblech im Ofen oder an die Heizung oder im Sommer draußen.

gruß
Javaanse
Zitieren

#5
Hi,

ja...warum eigentl. 300°C?

Ich hab inzwischen so einen kleinen Minibackofen für "sowas", da gibt es dann emaillirte Bleche dazu und eine Pyrex Backform...das Ding hat nen Timer, halbwegs einstellbare Temperatur bei Unter und Oberhitze...die Umluft hängt irgendwie aber es gibt Modell mit und ohne Umluft, mit ist nat. WESENTLICH besser.
Zitieren

#6
trocknen allgemein tut man gerne bei 80 °C. Kein Risiko dass iwas reagiert weil dein Chlorat zerfällt und die Temperatur reicht vollkommen aus um dein Wasser zu entfernen. 
und, es kristallisiert nich so hart rum wenn mans nich so heiß macht
Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016