Create an account


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
D-IX

#1
Hallo liebes Explo!
Hier nun eine Frage die mir schon ewig auf der Zunge liegt, doch kurz einen Abstecher in die deutsche Geschichte...

Genauer gesagt ab in den zweiten Weltkrieg
Einige von euch wissen sicher das Meth. keine droge von gestern Ist, auch wenn sie als Designerdroge abgestempelt wird, nutze man sie unter den Deutschen als Aufputschmittel.

Von den Erfolgen durch die Droge Pervitin (Markenname von Meth. Produziert von den Temmlerwerken) mal ganz abgesehen, konnte man das Suchtpotenziel nicht aushebeln und so musste recht schnell nach einer neuen Wundersubstanz gesucht werden.

Letztendlich wurde eine Drogentestreie von Gerhard Orzechowski berühmt und berüchtigt. Die Rede ist von der Testreie "D" genauer gesagt Stoff 9.

D-IX(D9) wurde in Konzentrationslagern getestet, wobei sich das enorme Potenzial zeigte:
Ausgehungerte Häftlinge konnten bei kleinsten Dosierungen Stundenlang mit 80kg Gepäck laufen.

D-IX ist dabei keinesfalls ein Eigenständiger Stoff wie etwa Koffein oder MDMA,
sondern eine 3:5:5 Verhältnissmisching von Meth., Kokain und Oxycoton.

So weit die Theorie Icon_lol

Glaubt ihr das D-IX ein kleines Wunder unter den Uppern sein könnte oder das es nur der mysteriöse Schleier der Vergangenheit Ist, der mich da erfasst hat?

Danke für eure Antworten Icon_lol Icon_wave
Wer immer nur Rechts geht, dreht sich im Kreis.
Zitieren

#2
Wie gesagt, keine einzelne Substanz, sondern eine Mischung aus Meth, Kokain und Oxycodon. Misch die drei doch einfach mal wenn's Dich so interessiert. Wieso sprichst Du von einem "Wunder unter den Uppern", wenn es sich um eine Art Speedball und nicht um einen Upper an sich handelt?

Übrigens wäre an Deiner Stelle noch erwähnenswert gewesen, auf welch abscheuliche Weise diese Experimente durchgeführt wurden. Die ausgemergelten Häftlinge wurden mit Marschgepäck beladen und nach Applikation der Mixtur zum Marschieren gezwungen, bis zum Eintreten des Kollaps, der meist den Erschöpfungstod darstellt. Was das über eine subjektiv empfundene Rauschwirkung aussagt ist mir nicht klar.
Viel Spaß mit Deinem Nazischeiß.
Scheiß auf Recht und Ordnung, Einigkeit und Freiheit,
Scheiß auf scheiß Kulturen aus der scheiß Steinzeit!
Zitieren

#3
Danke erstmal für deine Antwort Neopunk, es war ganz klar ein Fehler so überzeugt von D-IX zu reden, wobei es doch, leider, sehr grausam genutzt wurde.

Zu dem "Wunder unter den Uppern"
Ich habe gefragt ob es sein könnte, nicht das es ist. D.h., dass nicht einmal fest steht das es ein Upper ist.
Ich muss zugeben, dafür muss man die Formulierung sehr genau nehmen.

Letztendlich macht es, für mich, auch nicht viel Sinn, ausfallend zu werden.

Trotzdem danke für den Hinweis auf die Grausamkeit der Forschung.

Fr13nd
Wer immer nur Rechts geht, dreht sich im Kreis.
Zitieren

#4
hört sich nach ner geilen Kombo an, wobei das Meth + Koka sehr auf den Kreislauf und Herz gehen können. Das Oxycodon federt diese NW etwas ab. Ohne zu sehr zu sedieren, da es ein (bei niedriger Dosierung) eher aktivierendes und pushendes Opioid ist. Kenn die Kombo nur mit Kokain + Oxycodon.

Oxycodon wurde in den 20er Jahren in Deutschland das erste mal synthetisiert und war unter dem Markennamen "Eukodal" bekannt. Also Oxy ist ein alter Schuh und war damals recht beliebt.

Hitler hat sich regelmäßig Eukodal und Pervitin von seinem Leibarzt intravenös verabreichen lassen.
Zitieren

#5
Es könnte sich auch einfach nur um eine Geschichte handeln. Viele dieser Storys aus den konzentrationslager und über "Wunderwaffen" sind gefälscht und in den 90gern entstanden. Es ist auch von 20kg Gepäck und nicht von 80kg die rede. Wenn Du dir die Quellen für diese Droge anschaust, dann sind das hauptsächlich Schundblätter wie pravda.ru und focus. Ich konnte keine richtigen wissenschaftlichen Publikationen zu der Droge finden.
Zitieren

#6
Ja, es waren 20kg Gepäck mit denen sie fast 90km laufen konnten.
Das habe ich noch gefunden:
"Everyone experienced undesirable effects within 1 hour after taking 1-2 doses of the drug." is written in one of the rare reports on the drug. "Those, who were previously fresh and well rested, began to experience trembling hands during a short period of euphoria, and those, who were already tired, complained about weak knees and a dragging of their muscles. During the whole duration of the effect of the drug, the central nervous system became progressivly paralysed, the desirable feeling of euphoria perished immediately, resolve and intellect were constrained, energies were impaired, the ability to take criticism was diminished, and hangovers were following periods of sweating profusefuly, high levels of fatigue and exhaustion." (Norman Ohler, Der Totale Rausch. Drogen im Dritten Reich, p. 264).
Wurde hier in dem reddit-thread gepostet: https://www.reddit.com/r/todayilearned/c...owed_test/
Zitieren

#7
Naja dass diese Experimente stattgefunden haben würde ich mal nicht anzweifeln, auch wenn focus ein Schundblatt ist. Das Buch von Ohler ist jedoch gut recherchiert.
Also aus Erfahrung kann ich sagen, dass Opis und Upper in der Mischung gar nicht sooo geil sind, da bevorzuge ich beides solo. Beim berühmten Speedball geht's um den Flash, den das intravenös verursacht. Also bleibt für diese (sehr stark suchterzeugende) Erfahrung lediglich der intravenöse Konsum, außer man hat Zugang zu Kokainbase oder einem rauchbaren Methsalz sowie einer rauchbaren Opioidbase wie Heroinbase. Diese beiden auf nem Blech zu mischen und zu rauchen käme einem i.v. Speedball wohl recht nah, aber auch nur dann, wenn alles rein ist. Sonst raucht man Ewigkeiten ohne richtigen Flash.
Scheiß auf Recht und Ordnung, Einigkeit und Freiheit,
Scheiß auf scheiß Kulturen aus der scheiß Steinzeit!
Zitieren

#8
ein Zitat ,  vom einem BUCH von : Die Welt der Gifte von Karsten Strey

Da Methylamphetamin die Blut-Hirnschranke etwas besser überwindet als Amphetamin , wirkt es Schneller und Stärker. 10mg Methylamphetamin wirken so Stark wie 15 mg Amphetamin und bei hohen Dosen kann der Rausch bis zu 24 Stunden dauern. Wie schon das Amphetamin wurde auich das methylamphetamin im 2.Weltkrieg unter beschönigenden begriffen wie Panzerschokolade, Stukatabletten oder Hermann-Göring-Pillen millionenfach zur Steigerung der Kampfmoral eingesetzt.Auch Hitler selbst soll seit 1944 von seinem Leibarzt Große Mengen Pervitin® verordnet bekommen haben , um die Trostlosigkeit der militärischen Situation zu übertünchen und neue Zuversicht zu erhalten.Methylamphetamin mobilisiert die letzen Reserven, Kann aber keine Kraft herbeizaubern, die es nicht mehr gibt. Gemeinsam gilt für alle Stimulantien, dass mit ihnen erreichte Leistungssteigerungen das totale Ausschöpfen der leistungsreserven bis zum körperlichen Zusammenbruch bewirken können.
Der Zusammenbruch des Deutschen Reiches sowie seines obersten Anführers mögen insofern symptomatisch für den Verlauf einer starken Pervitinsucht sein : Realitätsverlust und Kollaps.
1944 wurde als pharmazeutische Wunderwaffe D IX vom Kieler Pharmakologen Orzechowski entwickelt.
Es war eine Kombination von 5 mg des synthetischen Opiats Oxycodon , 3mg Methylamphetamin und 5 mg Kokain.
KZ-Häftlige hatten bei Tests mit diesem Subtanzgemisch mit schwerem Gebäck über 80 km marschieren müssen.
Eingesetzt wurde das D IX nur noch bei Besatzungen von Kleinst-U-Booten.
Methylamphetamin wurde auch nach 1945 häufig zur leistungssteigerung benutzt. So nutze Hermann Buhl diesen Stoff 1953, um den so genannten deutschen Schicksalsachttausender Nanga Parbat erstmals zu besteigen. Dem arzt Peter Döbler aus der DRR gelang im Juli 1971 schwimmend die Flucht in die Bundesrepublik, in dem er 45 km von Kühlungsborn nach Fehman innerhalb von 25 Stunden schwamm. Er hatte alle 8 Stunden Methylamphetamin geschluckt , um diese Strapaze zu überstehen.
Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016