Create an account


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Drogenschnelltest meskalin?

#1
Hallo,

mal ne Frage: ist Meskalin mit einem Amphetamin Drogentest nachweisbar?

Warum werden für Amphetamin(e) und Methamphetamin verschiedene Schnelltests verwendet? Ist das nur ein "Verkaufsargument" oder ist für MethA tatsächlich ein anderer Test als für Amph. notwendig?

Danke und Grüße!
Zitieren

#2
Ich zwar aus dem Stand nicht genau wie die Schnelltests funktionieren, aber da Msekalin kein Amphetamin ist sollte das Ganze eigentlich nicht funktionkeren
Zitieren

#3
Hi,

jaa...also, der Hintergrund ist der: bei uns lag letzte Woche ein Kaktus im Schnee,erfroren aber dem optischen Anschein nach schon ein Trichochereus spp., auch beim anschl. Aufschneiden und Trocknen war der Geschmack, die Konsistenz, kurzum alle wahrnehmbaren Eigenscjhsaften wie die der mir bekannten Trichochereen.

Nur reicht das eben nicht, deshalb möchte ich das WAHRSCHEINLICH enthaltene Meskalin nachweisen.

Es gibt keine "reinen" Meskalintests aber Amphetamin ist ein Phenethylamin und Meskalin ist auch eines.

Amfetamin wird aus Benzaldehyd, Meskalin aus einem Benzaldehyd mit drei Methoxygruppen gewonnen, ob da vor dem Amfetamin noch was davor steht oder nicht, quasi ob etwas an dem Molekül "dran hängt" das dachte ICH sei für den Nachweis egal, ich dachte also, für einen positiven Nachweis einfach einen billigen Amphetamin Streifentest verwenden zu können.

Kann ich oder kann ich nicht?

Ich weiß, dass in den Beipackzetteln zu den Urintests immer ewig lange Substanzlisten aufgeführt sind wo aufgeführt ist, womit der jew. Test Kreuzreaktionen zeigt und mit welchen Substanzen eben nicht, leider habe ich einen solchen Test nicht zur Hand.

Gut, wäre schön, wenn dazu jemand etwas sagen könnte.


Mein zweiter Ansatz war einen allgemeinen Test auf Alkaloide durzuführen.
Substanzen für die Dragendorffreagenz habe ich nicht da, für den Mayer Test auch nicht aber die Wagner Reagenz, eine simple Iod-KIIodid Lsg. hat wohl jeder rumstehen...

Ich mischte also an, stellte verschiedene Alkaloidauszüge her.

Der Kaktussaft zeigte KEINE Reaktion.
Der Auszug aus einem Kaktus der definitiv Trich. pachanoi ist zeigte keine Reaktion.
Ein Koffeinauszug zeigte keine Reaktion.
Ein kombinierter Pseudoephedrin/Ephedrinauszug zeigte ebenso keine Reaktion einzig

eine rel. konzentrierte Chininlösung zeigte die erwartete Reaktion, es bildete sich ein trüb-aufgeschwemmter, rot-brauner Niederschlag.

Doller Test!
Der zweite Auszug, der aus einem getrocknetem und zu Staub zermahlenem Trich. pachanoi war offenbahr SO fein gemahlen, dass genügend Stärke durch das Filter rutschte um den Wagner Test positiv auf Stärke ansprechen zu lassen, Iod-Kaliumiodid ist ja die klassische Stärkereagenz.

Ich steh ziemlich dumm da, Bioessay ist nicht so meines!


Grüße!
Zitieren

#4
(11.02.2019, 03:14 PM)pumpenclumper schrieb: Amfetamin wird aus Benzaldehyd, Meskalin aus einem Benzaldehyd mit drei Methoxygruppen gewonnen, ob da vor dem Amfetamin noch was davor steht oder nicht, quasi ob etwas an dem Molekül "dran hängt" das dachte ICH sei für den Nachweis egal, ich dachte also, für einen positiven Nachweis einfach einen billigen Amphetamin Streifentest verwenden zu können.

Du liegst einem Irrtum auf. Es handelt sich bei Mescalin nicht um ein substituiertes Amphetamin, sondern um ein substituiertes Phenethylamin. Auch wenn man Amphetamin immer noch als substituiertes Phenethylamin auffassen könnte, sind das doch schon zwei recht unterschiedliche Substanzen. Ich bezweifle, dass du mit einem einfachen Amphetamin-Test Mescalin erfolgreich und fehlerfrei positiv nachweisen kannst. Es scheint jedoch auch Mescalin-Testkits zu geben, beziehungsweise Flowcharts, wie man Mescalin mit entsprechenden Nachweisreagenzien positiv identifizieren kann.
"I had originally called this family the "natural" amphetamines, but my son suggested calling them the "essential" amphetamines, and I like that."
Zitieren

#5
Hi,

danke, ist das klar, LEITER!

Pisstests habe ich gefunden, aber gaaaanz wenige und nur im Ausland, seltsam...und dann noch Reagenzien.


Wenn jemandem noch etwas zum Thema Meskalin einfällt-her damit.


Meine zweite Teilfrage:

handelt es sich beim Methamphetamin Urin Streifentest und beim Amphetamin Urin Streifentest um den selben nur um einen "Vermarktungsdingens" oder sind das tatsächlich zwei verschiedene Test's?

Danke und Grüße!
Zitieren

#6
Ich habe wenig Ahnung von den Urintests und musste mich eben in die grundsätzliche Funktionsweise erst einlesen. Jedoch bin ich auf folgende Quelle gestoßen:

http://labmed.ucsf.edu/labmanual/db/reso...tivity.pdf

Demnach können bei den üblicherweise verwendeten Immunoassay-Tests (Urintest) auch andere Amphetamine nachgewiesen werden, welche auch Ringsubstitution aufweisen (MDA, MDMA), inklusive dem Methamphetamin. Sicherlich nicht uninteressant - obgleich nicht ganz unlogisch - ist die Stereospezifizität. Ob es für Methamphetamin eventuell dennoch andere, spezifischere Tests gibt, kann ich mit meinem aktuellen Erkenntnisstand nicht beurteilen. Aber vielleicht nützt dir ja dieses Schlagwort "Immunoassay" bei der weiteren Recherche mit den entsprechenden Suchmaschinen.
"I had originally called this family the "natural" amphetamines, but my son suggested calling them the "essential" amphetamines, and I like that."
Zitieren

#7
Hab jetzt nicht alles gelesen, aber glaube auch nicht, dass hier jemand erklärt hat, wie Immunoassay funktionieren. In diesen Tests werden Antikörper genutzt, die mit bestimmten Substanzen reagieren. Dabei ist es substanzabhängig, inwieweit das jeweilige Protein Derivate als die darauf genormte Substanz "erkennt", bei Benzodiazepinen z.B. reagiert es mit sehr vielen Substanzen aus der Klasse. Bei Amphetamin und Meth werden scheinbar wiederum zwei unterschiedliche genutzt, da Meth nicht als Amphetamin erkannt wird, bzw. umgekehrt. Es sind auch eine Vielzahl an Kreuzreaktionen bekannt, bei denen z.B. Medikamente wie Venlafaxin auf PCP anschlagen, etc. und das obwohl sie nichtmal strukturelle Ähnlichkeiten aufweisen. Man sieht, diese Tests sind also alles andere als verlässlich, weshalb sie auch nicht als Beweis vor Gericht verwertet werden können. Dafür sind dann eindeutige Analysemethoden wie GC/MS etc. erforderlich. 

Kurz: Meskalin wird nie und nimmer als Amphetamin anschlagen.
Scheiß auf Recht und Ordnung, Einigkeit und Freiheit,
Scheiß auf scheiß Kulturen aus der scheiß Steinzeit!
Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016