Create an account


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meth Erfahrungsberichte

#1
Meth Erfahrungsberichte


So in den letzten Monaten hatte ich ab und zu die Gelegenheit, mich mit der Droge Meth auseinander zu setzen. Gewonnen wurde sie aus folgender Extraktionsanleitung:
 
https://www.xplosives.net/mybb/thread-28990.html
 
Ich habe mir allerdings nicht immer die Mühe gemacht, meine Eindrücke aufzuschreiben, oft habe ich einfach nur genossen. Aber meine beiden besten Aufzeichnungen teile ich gerne mit euch.

 
 Gesundheitshinweise

Achtung! Meth ist eine wirklich unheimliche Droge, sie macht extrem fit, puscht den Körper auf und schafft es sehr gut, das „ich will mehr“ Gefühl zu wecken. Niemand sollte diese Droge nehmen, wenn es unbedingt nötig ist, den Rest an einem anderen Ort aufbewahren.
 
Uneingeschränkter Zugang steigert die Suchtgefahr, weil man Meth im Grunde immer nehmen kann, egal wie man sich fühlt oder wie das Setting ist
 
Überdosierungen können zu Schweißausbrüchen, Fieber, zittern und Kreislaufzusammenbrüchen führen

Regelmäßiger Konsum ist extrem schädlich für Gehirn, Organe und Zähne. Depressionen, Paranoia und eine Schwächung des Immunsystems sind möglich



 
Profitip
Haltet Kondome bereit, man fühlt sich auf hohen Dosen echt dauergeil, also zumindest ich Icon_crazy , und ihr wollt den Konsum doch nicht 9 Monate später bereuen Icon_lol  Sex auf Meth oder MDMA ist echt...verrückt geil^^

 
 

 
Dosis: 10mg Meth

10:00Uhr
Einnahme der Kapsel
 
 
10:40 Uhr
Mein Körper wird von einer leichten Unruhe durchflutet und das kältempfinden steigt kurzzeitig etwas an. Ich habe die Heizung leicht aufgedreht, nur 20,5°C in der Bude waren mir doch ein wenig zu kalt
 
 
10:47 Uhr
Als ich vom PC Sessel aufstehe, merke ich die Wirkung deutlich. Die leichte Müdigkeit nach dem aufstehen ist komplett weg, ich fühle mich stark konzentriert und fit. Allerdings habe ich ein klein wenig Druck auf dem Schädel, als wäre ich ein wenig angetrunken
 
 
11:04 Uhr
Ein deutlich erhöhter Puls ist spürbar und ich erliege dem Drang Dinge zu tun, beginne aufzuräumen. Leichts schwitzen bei 21,2°C im Zimmer. Je mehr man sich bewegt desto schlimmer wird es^^, aber in keinster Weise wirklich unangenehm. Ich fühle mich einfach fit und super gut drauf
 
 
11:49 Uhr
Eine wohlige Wärme macht sich in meinem Körper breit, ein sehr angenehmes Gefühl, aber bei weitem nicht so aufdringlich wie bei MDMA. Man hat jederzeit die absolute Kontrolle und fühlt sich zu allem bereit.
 
 
13:54 Uhr
Auch zwei Stunden später fühle ich mich noch sehr erfrischt und habe mittlerweile die Ganze Bude aufgeräumt xD . Leider habe ich ein Kaugummi in die Hand bekommen, was dazu führte das ich wie blöd darauf herum gekaut habe…am nächsten Tag führte das zu einem sehr starken Kiefer-Muskelkater
 
 
16:00Uhr
Die Wirkung ist spürbar schwächer geworden, langsam kann ich auch wieder was großes Essen, trinken war während der Hauptwirkung kein Problem. Mit guter Musik habe ich noch ca. 3 Stunden gebraucht um wirklich aus der spürbaren Wirkung heraus zu gleiten.
 
 
 
 
 
 
 
 
Dosierung: 30mg Meth + 12mg Boost
 
 
Setting
Es war mal wieder soweit, ich musste Freitags von 4Uhr morgens bis 14Uhr Nachmittags arbeiten, kam nach Hause mit dem Ziel, heute wirklich den Rest von dem Teufelszeug los zu werden. Ich hatte noch 42mg…aber diese Menge war mir als einzelne Dosis viel zu hoch.
 
Da ich aber schon immer mal 30mg ausprobieren wollte (davor immer maximal 23mg), entschied ich mich für 30mg Meth als Initialdosis, und die restlichen 12mg als Boost zu hinterlegen. Normalerweise halte ich gar nichts von nachlegen um Wirkungen zu verstärken, tut es hier auch nicht. Die Wirkung wird nur länger. Und ich wollte auf keinen Fall noch was von dem Zeug zurück behalten!
 
Im Nachhinein bin ich froh das Zeug endlich los zu sein bzw. aufgebraucht zu haben. Es ist schwer zu kontrollieren und ich habe mich selbst dabei erwischt, wie ich es an 2 Wochenenden hintereinander genommen habe (je 10mg samstags). Als ich das bemerkte, habe ich es erstmal so weit weg gebracht wie ich konnte. Man muss wirklich damit aufpassen, das Suchtpotential ist sehr groß. Jetzt habe ich auch erstmal die Schnauze voll davon xD
 
 
 
Freitags, 15:00 Uhr
Ich habe dieses mal 30mg Meth in ein wenig Wasser gelöst und oral aufgenommen, in die Nase kommt mir das Zeug nicht. Direkt nach dem Konsum wurde noch mit viel Wasser nachgespült und anschließend die Zähne geputzt.
 
 
15:15 Uhr
Wenn ich im dunklen in den Spiegel schaue, kann ich schon deutlich größere Pupillen erkennen^^, aber körperlich ist noch keine Wirkung zu spüren
 

15:35 Uhr
Jetzt flutet das Meth deutlich spürbar in den Körper ein,  meine Stimmung gute steigt sehr stark an, bei dieser Dosierung hat es eine MDMA Note…
 
 
15:50 Uhr
Nun merke ich das die Dosierung wirklich sehr hoch war für meine Verhältnisse. Ich habe es vorher selten genug genommen um keinerlei Toleranz aufbauen zu können. Trotz leichten Schwitzens bin ich in verdammt geiler Stimmung, bekomme Laberflashs. Beim aufstehen und herumlaufen spüre ich ein leichtes schwanken, die Haare kitzeln beim durchstreichen.
 
 
16:10 Uhr
Einfach nur Fit und gut drauf, anders kann man es nicht beschreiben, ich fühle mich wie kurz nach dem MDMA Peak…und das dauerhaft von ca. 15-18 Uhr

 
18:04 Uhr
Das Meth trägt mich förmlich durch den Tag…wie ein stetiger flow. Alles fühlt sich sehr leicht an, ich habe Lust aufzuräumen, zu zocken, alte Videos anzuschauen. Der Körper schwitzt aber schnell, darum verzichte ich lieber auf anstrengende Aktivitäten. Ab und zu bekomme ich ein wenig Kieferkasper, man drückt den Ober- auf den Unterkiefer aufeinander und merkt es meistens erst nach einigen Sekunden. Dagegen helfen Lutschbonbons sehr gut Smile
 
 
 
Samstag 01:20 Uhr, 12mg Meth nachgelegt
 
01:50 Uhr
...plötzlich wird mir bewusst, das ich wieder voll druff bin, ein unbemerkter Übergang in die neue Wirkung, sehr subtil sehr angenehm. Vorher habe ich schon bemerkt, das die Wirkung nicht mehr so dominant wurde…ohne Zweifel, man merkst ständig das man etwas intus hat und dass das Meth wirkt, aber die Wirkung tritt eher in die zweite Reihe…nach dem Boost wieder voll da.
 
 
06:30 Uhr
Kurze Phase mit Gähnen, aber im großen Ganzen noch sehr fit, nicht unruhig, die Wirkung ist nicht mehr so dominierend. Ich habe es echt geschafft mir stundenlang Dokumentationen über den 1. Weltkrieg, Bismarck und die Römer anzusehen xDD
 
 
7:30 Uhr
Zwar fühle ich mich unverändert fit, aber man merkt, das man seit 27 Stunden wach ist und einen Arbeitstag hinter sich hatte. Mein Geist ist wach, aber der Körper scheint ein wenig Hilfe zu brauchen. Also gönne ich mir eine kurze Ruhephase im Bett für 2-3 Stunden
 
 
9:30Uhr
...nach ca. 2 Stunden wachte ich wieder auf...und fühlte mich fit, sehr fit. Das einschlafen klappte Problemlos, und man spürt nach dem aufwachen noch eine subtile Wirkung. Diese wirkt bis weit in den Tag hinein…
 
 

 
Fazit
Meth…diese kleine Schlampe!
Eine wirklich unheimliche Droge, weil sie wirklich immer passt, extrem aufputscht und man keinen MDMA Kater oder ähnliches zu befürchten hat. Ich bin wirklich froh jetzt alles aufgebraucht zu haben und werde erst im November eine eigene Extraktion inkl. Anleitung durchführen. Und davon werde ich dann auch einen sehr großen Teil verschenken.
 
Und ab dann gibt es Meth nur noch zu speziellen Anlässen, Party Camps etc. Aber an normalen Wochenenden hat es bei mir nichts mehr verloren, dazu ist es auch zu unspannend. Ich meine….man fühlt sich einfach nur fit…ich gammel aber am Wochenende viel lieber im Sofa oder Bett rum XD
 
Also passt auf mit dem Zeug!!


In throws of rage, I shall hone my craft - In vengeance, I shall have no mercy.  In the mist of battle, I shall have no fear. And in the face of death, I shall have no remorse

Zitieren

#2
Sehr interessante droge - werde es aufjeden fall auch mal ausprobieren Smile

ich habe momentan vor MMDA herzustellen.
ich wollte eigentlich ja anfangen mit dem projekt 2,5-Dimethoxy-4-allyloxyamphetamin aber da fand ich MMDA für mich selber verlockender...

wenn du lust hättest könnte ich dir ja mal was zukommen lassen (vorrausgesetzt ich schaffs)
Zitieren

#3
Mal sehen

Ich habe das Zeug ein wenig unterschätzt...es ist jetzt genau 35 Stunden her das ich die Initialdosis genommen habe und 25 Stunden seit dem nachlegen...und ich bin immer noch wach.

Ich könnte glaube ich problemlos pennen gehen, habe aber kein wirkliches Bedürfnis bzw. fühle mich wach genug, um die Nacht durch zu machen. Ich merke die Substanz an sich in keinster Weise, fühle mich absolut nüchtern. Entweder sind es noch Restmengen unter 5mg oder ein starker Afterflow. Ich werde berichten wie es weiter geht xD, fuck
In throws of rage, I shall hone my craft - In vengeance, I shall have no mercy.  In the mist of battle, I shall have no fear. And in the face of death, I shall have no remorse

Zitieren

#4
alter Big Grin das ist hard man Big Grin
Zitieren

#5
So endlich wieder komplett nüchtern.

Irgendwann rund um 4 Uhr morgens heute am Sonntag hat mir mein Körper doch langsam gesagt, das ich ins Bett gehöre. Und dann habe ich auch bis gerade eben durch gepennt. Jetzt fühle ich mich wie immer wenn ich aufstehe...also alles wieder ok D

Die Dosierung von so reinem Meth sollte man echt nicht auf die leichte Schulter nehmen...
In throws of rage, I shall hone my craft - In vengeance, I shall have no mercy.  In the mist of battle, I shall have no fear. And in the face of death, I shall have no remorse

Zitieren

#6
das heißt 38H bei insgesammt 42mg Meth
Zitieren

#7
Durchaus, wobei ich es für sehr individuell halte. Es kommt ganz auf Körpergröße, Gewicht, und Stoffwechsel an. Niemals sollte man es unterschätzen oder Erfahrungsberichte auf sich selbst anwenden. Lieber selbst vorsichtig rantasten, aber am besten natürlich gar nicht erst konsumieren.
In throws of rage, I shall hone my craft - In vengeance, I shall have no mercy.  In the mist of battle, I shall have no fear. And in the face of death, I shall have no remorse

Zitieren

#8
Ich habe zugegeben absolut wenig Ahnung von der Drogenthematik.

Aber was immer als besonders gefährlich daran beschrieben wird ist ja dieses extreme Abhängigkeitspotential.
Meth wird von Experten als generell untauglich als Freizeitdroge eingestuft, so sinngemäß jedenfalls.

Die Aussage ist eigentlich immer "there is no recreational use of meth", weil 90% der Leute schon abhängig sind bevor sie es merken.

Jemand der nicht ein richtig starker Typ ist läuft demnach schon nach dem ersten mal eine enorme Gefahr der Versuchung nach einer Wiederholung zu erliegen. Ich meine, so ganz übertrieben scheint das doch nicht zu sein.


Ich finds ganz schön mutig sowas einfach mal so auszuprobieren. Wenn man den Text jetzt liest, hmm ja, also echte Angst davor hätte ich jetzt nicht.


Hattest Du jetzt von ersten mal schon sowas wie einen Drang nach Wiederholung?
Bzw. glaubst Du, das wenn Du jetzt mal in Schwierigkeiten steckst, oder dir etwas trauriges passiert, was dich fertigmacht, das - sagen wir mal, sich dieses Zeug dir dann gewissermaßen aufdrängt?

Denn so wird es ja oft von Methheads (und anderen Substanz-Abhängigen) dargestellt.
Zitieren

#9
Also beim ersten Mal hatte ich nicht direkt den Drang zu wiederholen. Es war etwas was ich einfach mal ausprobieren wollte und gut ist. Auch jetzt, wo ich es schon einige Wochen nicht mehr genommen habe, habe ich keinerlei Bedürfnis es nehmen zu wollen oder gar zu brauchen. Auch wenn die Arbeit mal wieder ein richtiger Abfuck ist, das Gefühl "Meth würde mir jetzt helfen" kommt nicht auf.

Glaube insgesamt habe ich 7 Mal Meth genommen bis der Vorrat aufgebraucht war (ich experimentiere einfach gerne mit Mengen herum, um davon zu lernen). Und das ist meiner Meinung nach auch ein wichtiger Punkt. Man darf einfach keinen Vorrat von z.B. 200mg Zuhause haben. Am besten bei jemandem anders unterbringen und nur zu speziellen Anlässen etwas nehmen. Als ich den Vorrat noch Zuhause hatte musste ich mich echt manchmal zusammen reißen nicht "Mal wieder" etwas einzuschmeißen. Kaum war er ausm Haus beim Freund....war alles wieder gut.

Auch muss man einfach einen starken Willen haben. Leute die eher schwach sind im Geist, werden meiner Meinung nach sofort abhängig von dem Zeug. Wichtig ist der "ich könnte es ja eigentlich heute mal wieder nehmen - Gedanke", wenn man den erreicht hat...umkehren!
In throws of rage, I shall hone my craft - In vengeance, I shall have no mercy.  In the mist of battle, I shall have no fear. And in the face of death, I shall have no remorse

Zitieren

#10
Sry das ich mal wieder meinen Senf dazu gebe, aber es ist auf jeden fall gut wenn Du dir selber einredest, dass Du zu den willensstarken gehörst. Du bist auch ganz ehrlich der allererste von dem ich das so gehört habe Icon_lol Icon_clap Shootself

Sollte kein direkter Diss sein aber alter alle die ich kenne haben genau das behauptet was Du gerade erzählst und es zeigt eigentlich nur, dass Du noch garnicht realisiert hast was Du dir selber angetan hast aber wir sprechen uns dann in einem Jahr nochmal.
Wer im Glashaus sitzt... Sollte sich zum basteln lieber ne Garage mieten  Big Grin
Zitieren

#11
Naja, ich hatte die Möglichkeit noch mehr von dem Zeug herzustellen, es weiter zu nehmen und ich hatte den Gedanken daran. Habe es aber selbst geschafft mir zu sagen "Nein, es war geil aber du willst es nicht". Und jetzt habe ich keinerlei Bedürfnis mehr danach, selbst in Situationen, in denen es perfekt passen würde.

Und auch den MDMA Konsum habe ich jetzt auf 3 Mal im Jahr festgelegt, selbst auf einem Xplo-Treffen wo wahrscheinlich alle auf MDMA sein werden, habe ich beschlossen, es nicht zu nehmen. Auch wenn ich eigentlich wichtigere Sachen zu tun habe, mache ich Synthesen fürs Xplo. Nicht weil es mir immer Spaß macht, sondern weil ich den Willen dazu habe die Anleitungen zu erneuern...Aufopferung vor eigenen Bedürfnissen.

Wenn das keine Willensstärke ist...was ist das dann? Zufall?? XDDD
Aber denke du weißt was ich meine...bzw. du hast Meth schon selbst genommen. Denn wenn man es nicht selbst probiert hat, sondern es nur bei anderen sieht, kann man nicht mitreden Wink

Oder wie erklärst du dir die ganzen Alkoholiker, die es auch ohne Therapie schaffen für immer trocken zu werden? Sind die auch nicht Willensstark? Ich habe auch vor ca. 4 Monaten beschlossen, das ich selbst keinen Alkohol mehr will, obwohl ich ihn immer sehr gerne getrunken habe...und jetzt...keinerlei Bedürfnis mehr danach. Wohl auch nur Zufall^^

Ich freue mich aufs nächste Jahr...denke du wirst enttäuscht sein Big Grin . Es werden hier noch viele Berichte von mir kommen...weil ich süchtig bin? Nein^^, weil ich es liebe Dinge zu dokumentieren und anderen Informationen zu geben. Habe ich die Information abgegeben werden Dinge für mich nicht weiter relevant Smile

Keine Sorge, sehe das nicht als persönlichen Diss^^, habe ein Ziel im Leben dem ich im Notfall alles opfern werde, mein Hobby, meine berufliche Zukunft, obwohl sie glänzend ist...von daher weis ich ziemlich gut, wie stark ich bin Wink
In throws of rage, I shall hone my craft - In vengeance, I shall have no mercy.  In the mist of battle, I shall have no fear. And in the face of death, I shall have no remorse

Zitieren

#12
Habe selbst auch ne palette an drogen durch , upper, downer, halluzinogene - was ich über sucht denke ...

Mit 15 war ich cannabis abhängig und das kam nur weil ich mit der welt nicht zufrieden war und mit cannabis konnte man da wunderbar vor weglaufen.

Habe unter anderen auch heroin ausprobiert und die wirkung hat mir einfach nicht gefallen und werde es auch nie wieder anfassen da mir die wirkung auf mich einfacj nicht gefällt.

Opiate generell haben mir nicht gefallen - bis auf eine substanz - rohopium aus dem garten - ich hatte das feeling was man von heroin hört/erwartet.( beim rauchen) , oral war es wieder langweilig und hätte kein interesse es nochmal zu probieren .

Deswegen finde ich das es stark davon abhängt ob man süchtig wird , wie die jeweilige lebenqualität ist und was für substanzen man sich zuführt.

Jeder mensch ist anders und jeder auf einem anderen stand..

Deswegen finde ich äußerungen wie "schaun wir nächstes jahr" schwachsinn

Oder "erstkonsum macht süchtig von der und der sache"

Ich habe zb. gefallen an MDMA gefunden und habe mir selbst die regel erstellt nicht mehr als 1 mal im monat eine trip zu genießen.

Wobei auch zur sprache kommen sollte das nicht jeder monat sicher geschmissen wird. Die letzte zeit zb. Wahr ein halbes jahr pause.

Meine trips wähle ich auch sorgsam - nur mit meinem besten kumpel wobei er selber noch nie drogen genommen hat. (Bis auf alk)

Ich finde für mich selber einen trip mit mit anderen menschen eher uninteressant ( jedenfalls bei den meisten.)

Sagen wir sobald ich xtc zu mir nehme und mein freund da ist - bin ich auf seinem level.. Big Grin (oder wenigstens näher an seinem level ^^)


Ich finde manche sachen sind halt einfach zu individuell um sie in eine schublade zu schieben.
Und solange man nicht erlebt - hat man auch nichts wirklich erlernt
Zitieren

#13
War nur so ein Gedanke...

Es gibt ja diese Horrorberichte aus den USA, wo plötzlich ganze Ortschaften durch Meth ruiniert werden.
Dabei wird immer wieder, auch in weniger reisserischen Berichten darauf hingewiesen, das die Leute nur sehr selten davon wieder loskommen.
Mag aber wohl auch an Arbeitslosigkeit und trostlosen Lebensumständen liegen.
Zitieren

#14
Ich denke Brandstifter, damit liegst du ebenfalls richtig. Es ist wirklich ein Zusammenspiel aus vielen Komponenten, soziale Situation, Willensstärke, Körperliche Vorrausetzungen und natürlich sozialer Umgang und der Umgang mit den Drogen. Und bestimmt gibt es Städte bzw. Gemeinden wo das alles bei vielen Leuten vorkommt.

Halte diese Berichte für realistisch.
In throws of rage, I shall hone my craft - In vengeance, I shall have no mercy.  In the mist of battle, I shall have no fear. And in the face of death, I shall have no remorse

Zitieren

#15
Der Thread heißt ja Meth-Erfahrungsberichte, also postet bitte auch nur persönliche Erfahrungen und nicht SWIM oder was mit journalistischen Meisterleistungen im Spiegel-TV zum Besten gegeben wird.

Ich habe 10 Jahre plus Erfahrung mit CM, könnte also ein Buch schreiben. Ich möchte euch in Stichworten einen Überblick von den Genüssen und Gefahren geben. Wie bei allen pharmakologischen Gesichtspunkten hängt alles stark von der körperlichen/psychischen Konstitution ab, also denkt dran , meist verstärken die Stimmungsmacher die zugrunde liegende Verfassung. Noch vorab: Ich habe CM geschluckt, gesnieft und geraucht, nie IV. Derzeit fast ausschließlich durch die Nase (die Horrormeldungen von kaputten Nasenschleimhäuten sind einfach bullshit, wahrscheinlich irgendwelche Gehirnakrobaten, die sich die ganzen Kristalle in die Nase stecken *lach*, das Rauchen haut bei mir so rein dass es einem Rausch gleichkommt, das mag ich nur wenn ich in der Stimmung dazu bin.

Menge: Klein anfangen !! 10 mg sind aus meiner Sicht schon zuviel , bei gutem Zeug sind 5 mg völlig ausreichend. Redox mit seinen 30mg ist deutlich zuviel, da krieg ich als langjähriger User einen hohen Puls und schwitze wie Sau, das nervt mich tierisch ggg.

Ich nehme immer kleine Mengen dafür öfter, sprich ich lade alle 3- 4 h max. 10mg nach. Maximale Tagesdosis, also wenn ich richtig Gas gebe mit chillen, club gehen , vögeln gg etc. können es schon 50-60 mg sein. Apropos vögeln, kann Redox nur zustimmen, ficken auf cm ist Weltklasse. ;-).

Also für mich gibt es folgende Pro und Cons:

Pro: es macht fit und munter, man kann jegliche Arbeit ohne Einschränkung machen, es macht eine gute Stimmung, sex ist mega. Ausgehen und Parties sind cool, die Umgebung merkt es kaum, wenn man es nicht übertreibt, es ist relativ günstig , ich persönlich trinke seit dem ich CM konsumiere fast keinen Alkohol mehr, schadet sicher nicht.

Cons: grundsätzlich stimmt es, dass es vor allem psychisch abhängig macht, weil man das gute Gefühl einfach wieder haben will, wie oben erwähnt es verstärkt Stimmungen !! Ich hatte vor ein paar Jahren einen tragischen Todesfall einer sehr guten Freundin, nahm ordentlich CM, mein lieber Jolly da ist es mir richtig Scheisse gegangen. Also FINGER weg wenn ihr psychische Probleme welcher Art auch immer habt. CM ist KEINE Lösung, im Gegenteil, da brauchst du lange um wieder in Balance zu kommen. In letzter Zeit kommt aus Tschechien nur mehr Dreck, also schaut drauf, dass ihr wenigstens gutes Zeug bekommt.

Soweit in aller Kürze, könnt mir gern eine PM schicken wenn ihr Fragen habt.
If nothing goes right, go left !  Icon_wave
Zitieren



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  RTI 111 - Erfahrungsberichte REDOX 4 3.838 18.01.2019, 12:57 AM
Letzter Beitrag: HOLY-OXYMORPHONIST
  Amphetamin (rein) - Erfahrungsberichte, Tipps und Informationen REDOX 8 1.828 12.07.2018, 04:30 AM
Letzter Beitrag: Akira
  Speed/Pep Erfahrungsberichte REDOX 8 3.279 02.03.2018, 03:27 PM
Letzter Beitrag: Anarchie
  GBL - Erfahrungsberichte REDOX 10 5.440 28.08.2017, 01:47 PM
Letzter Beitrag: REDOX

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016