Create an account


Themabewertung:
  • 14 Bewertung(en) - 4.71 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Methsynthe (Methamphetamin) im Miniformat - Nitrosparkis Anleitung

Klar hilft es, die Lösung mit Niederschlag stehen zu lassen. Am besten aber nicht gekühlt, sondern für eine Weile erwärmen und rühren und dann langsam abkühlen lassen. Das führt dazu, dass der Niederschlag "altert" (Fachbegriff). Die kleinen Partikel agglomerieren und bilden damit größere Partikel, die besser filterbar sind.
Scheiß auf Recht und Ordnung, Einigkeit und Freiheit,
Scheiß auf scheiß Kulturen aus der scheiß Steinzeit!
Zitieren

Jungs, entschuldige mich im voraus für meine Unbeholfenheit.

Habe nun 120 pillen (200mg IBU/30MG Pse.) 1 1/2 Std. lang in Wasser gelöst (durchgehend 25°C), alle paar Min. gerührt und nun durch den Kaffeefilter gejagt.

Die Lösung ist nur ganz leicht trüb (weniger trüb sondern eher "nicht glas-klar") und schmeckt bitter, nehme an alles ging glatt und es ist PSE. 

Nun zur eigentlichen Frage;

Ich kann mit dieser Lösung nun ab Punkt 3 des Tutorials beginnen, korrekt? Ergo; 10G NaOH reinkippen, und dann Punkt 4, etc.?

//2. Frage

Da ich zum extrahieren 250ml wasser genommen habe, sollte ich dann 50g NaOH reinkippen oder eben bis ein gewisser pH wert erreicht wurde, welcher leider nicht im tutorial steht.

Falls jemand die Zeit und Geduld hat auch gerne PM korrespondenz, glaube kaum dass ich zum letzten mal frage.

/E: 

Habe dann beide Lösungen mit Punkt 3. behandelt, die "Ibu-Suppe" sah aus wie auf den fotos (braun) jedoch keine Nutella-Konsistenz, sülze setzte sich nicht vom Toluol ab, selbst bei sehr sorgfältigem dekantieren war mein toluol nicht rein. 

2. Lösung; "Pseudo-Wasser" auf ph wert von 14> gebracht, anschließend in Ölbad gelegt, bei den letzten ml Wasser im Becher (im Becher bildete sich eine Weiße substanz, in der Lösung schwammen Öl und Kristallartige dinge rum) ist mir der Becher doch tatsächlich umgekippt, das Ölbad hat wie wild geschäumt und der 1. Versuch grandios gescheitert.

Werde morgen noch einen versuch mit 120x 200/30 Pillen wagen
Zitieren

   

Kann meinen Beitrag nicht mehr editieren daher; 


Woran kann es liegen dass mein Toluen in Bild 1  trüb ist? 

Um was handelt es sich bei der Schicht im 4. Bild? 

Und warum genau muss man bei zuviel HCl (streifen eher rot als Orange) den ganzen Prozess von vorne beginnen? 


Ich nehme an dieser Versuch ging erneut in die Hose und mein ganzes PSE blieb im Toluol, werde daher noch einen versuch starten.
Zitieren

Bin normal im drogenforum nicht aktiv aber bei der trübung und der der „schicht“ handelt es sich höchstwahrscheinlich um verunreinigungen
Zitieren

@ Sr.Blanco:

Ich nehme an, du hast aus den Tabletten abweichend von der Anleitung direkt eine Suspension mit Wasser gebildet, weil das Pseudo-HCl wasserlöslich ist und du es so auf direktem Wege extrahieren willst?
Vom Grundgedanken her ja. Die Vorgehensweise mit der NaOH-Lösung zu Beginn hat jedoch zwei Funktionen, die du so nicht erreichst:

- zum einen wird mit NaOH aus dem HCl-Salz die Freebase gebildet, welche nicht mehr wasser- sondern Toluol-löslich ist. Die folgende Extraktion mit Toluol extrahiert dann auch NUR das Pseudo, wasserlösliche Verunreinigungen bleiben zurück (dies ist somit ein erster Reinigungsschritt).
Mit deinem Vorgehen extrahierst du also auch gleich alle wasserlöslichen Verunreinigungen mit. (dadurch dass du hinterher wieder bei Schritt 3 einsteigst, kannst du sie dann aber auch noch entfernen - hättest es aber anders angehen müssen)

- zum Anderen habe ich (glaube irgendwo hier im Thread) gelesen, dass man mit der NaOH-Lösung die Inhaltsstoffe (insb. also das Pseudo-HCl) aus den Tabletten "herausschwemmt" und somit eine höhere Ausbeute bei der Extraktion erhält. Es wäre also auch okay (besser gesagt sogar vorteilhaft), an dieser Stelle etwas mehr NaOH zu verwenden.
Dass du also ein sehr klares Filtrat erhalten hast, könnte daher daran liegen, dass das Pseudo-HCl nicht gut durch das Wasser aus den Tabletten herausgelöst werden konnte (unabhängig davon, dass es grundsätzlich wasserlöslich ist - durch die Bindemittel geht das halt nicht mehr so einfach).
Kann natürlich aber auch an der Wassermenge liegen, die du zum Extrahieren genommen hast, dass es so klar erscheint. Kann ich jetzt nicht einschätzen, ob 250ml schon soviel sind bei 3,6g Pseudo-HCl.

Ich frage mich übrigens, wieso bei 25°C ? Wie Neopunk schrieb, löst es sich in warmem Wasser gut, bei 25°C halt noch nicht so gut.
Zitat:Ich kann mit dieser Lösung nun ab Punkt 3 des Tutorials beginnen, korrekt? Ergo; 10G NaOH reinkippen, und dann Punkt 4

In Punkt 3 wird zwar nicht beschrieben, dass NaOH in eine wässrige Pseudo-HCl Lösung gegeben wird (nur um dich auf darauf hinzuweisen, dass du da schon etwas präziser hinschauen musst)...
Aber angenommen, deine Extraktion ist gut gelaufen, also dass sich möglichst alles Pseudo-HCl im Wasser gelöst hat, dann kannst du die Anleitung schon anpassen. Bei Hinzgabe von NaOH oder NaOH-Lsg wird aus dem Pseudo-HCl-Salz, das jetzt im Wasser ist, die Pseudo-Freebase entstehen.
Bei Hinzugabe eines unpolaren Lösungsmittels (hier Toluol) bilden sich zwei Phasen, wobei die Pseudo-Freebase in die Toluol-Phase übergeht. Dann weiter, wie in der Anleitung, ja.

2. Frage:

Die Menge Wasser, die du genommen hast, ist egal. Du brauchst weiterhin dieselbe Menge NaOH. Ziel beim Freebasen ist, dass jedes Pseudo-HCl-Molekül mit einem Molekül NaOH umgesetzt wird. Wenn man ausrechnet, wieviel g NaOH man dafür bei 3,6g Pseudo-HCl bräuchte, kommt man sogar nur auf 0,7g NaOH (sofern ich richtig gerechnet habe). Dass in der Anleitung aber so viel mehr genommen wird, hat denke ich genau damit zu tun, dass das NaOH ja, wie gesagt auch zum "Ausschwämmen" der Inhaltsstoffe gebraucht wird.

/E:

Okay, sehe jetzt erst: Du hast also versucht einmal mit Wasser direkt zu extrahieren und dann noch einmal den Rückstand nach dem Filtrieren mit der NaOH-Lösung.
Lass doch das mit dem Wasser am Anfang einfach weg und gebe die NaOH-Lösung direkt am Anfang auf die zermahlenen, noch trockenen Tabletten, stoß bissl drin rum, miit dem Stößl und dampf es ein. Dann mit Toluol extrahieren und weiter, einfach alles wie in der Anleitung.

Die wässrige Lösung, also dein Filtrat, hast du offensichtlich genauso behandelt, wie man es laut Anleitung mit den gemahlenen Tabletten machen sollte?
NaOH-Lösung hinzu und eingedampft, bis möglichst trocken? Das wird so nicht funktionieren. Theoretisch ja, aber das kannst du dann nicht mehr reinigen. Da sollten nämlich die Pseudo-Freebase und alle wasserlöslichen Verunreinigungen zurückbleiben. Das wäre so wenig, dass du die Pseudo-Freebase mit 5 Tropfen Toluol (überspitzt...) von den Verunreinigungen extrahieren müsstest...

Edit:

Ich glaube, ich habe grad geschnallt, wie du da drauf gekommen bist, die Tabletten schon gleich zu Beginn mit Wasser zu extrahieren.
Du dachtest wohl, in, Schritt 3 wird das NaOH in solch ein Extrakt gegeben. Ne! Das ist einfach Destilliertes Wasser in Schritt 3.
Dort wird einfach eine NaOH-Lösung erstellt und diese wird dann auf die im Mörser zerstoßenen (noch trockenen) Tabletten gegeben...

Gruß,
fly

Nutella-Konsistenz: Ich glaube, die Beschreibung "Nutella-Konsistenz" ist vielleicht nicht die treffendste. Häng dich vllt nicht unbedingt daran auf.

Ich denke, wenn beim Dekantieren immer Fetzen mit übergehen, kannst du auch einfach filtern? Warte aber ma, vielleicht wurde dies extra nicht angegeben.
Nicht dass Pseudo-Moleküle am Ende zu groß sind und verloren gehen, wegen mir. Wär mir zwar neu, dass es sowas gibt (dass also gelöste Stoffe nicht durch Filter gehen), will aber nicht dran schuld sein Wink
Was du da aber auf jeden Fall machen kannst: Kipps durch'n Sieb (da passen sogar gelöste Pseudo-Moleküle durch - ich bepiss mich grad xD)

Warum man net zuviel HCl nehmen darf, würd mich auch ma interessieren! Hätte jetzt gedacht, wenn man etwas mehr nimmt, kann man auf der sicheren Seite sein bzw. weiß sicher, dass der Übergang vollständig ist. Kann es aber leider nicht beantworten. Warten wir auf die Profis...
Zitieren

Zu allererst meinen größten dank dafür, dass du dir die Zeit genommen hast so gut wie alle meine fragen verständlich zu beantworten. 

Ich habe es wohl irgendwie hingekriegt, 1,38g einer unbekannten Substanz zu extrahieren

https://ibb.co/S3t7K32

Bei diesem Versuch habe ich das Tutorial ab Punkt 1 befolgt, und bis auf das Missgeschick mit dem HCl lief alles glatt, bis natürlich auf die dürftige Ausbeute der unbekannten Substanz.
An dieser Stelle; Ist es denn theoretisch überhaupt möglich, dass es sich bei diesem Pulver NICHT um Pseudoephedrin handelt? 

Beim ersten Versuch musste ich jedoch mit Ibuprofen haltigen (200mg/30mg pse) hantieren, und da Ibuprofen anscheinend auch in Toluen löslich ist, wollte ich zuerst das Ibuprofen vom Pseudo trennen. 
Wie du schon bemerkt hast, bin ich besonders unbeholfen und hätte nachdem ich die masse in Wasser gelöst und die Ibu-Masse getrennt hätte, das Wasser nur abdampfen müssen um die uverunreinigungen inkl. Pseudoephedrin HCl(!!) zu erhalten.
Warum das Wasser jedoch so klar war? Kriminelle Inkompetenz, Ich wollte das PSE wieder in Kristallform um ab 3. fortzufahren und dekantierte dass PSE haltige Toluol raus, und entsorgte es. 

Warum 25°? 8mg/ml hörte sich gut genug an :3.

--
Also wenn ich größere mengen Bspl; 10g PSE extrahieren sollte, kann ich auch nichts falsch machen wenn ich ca. 30g NaOH nehme. 
Zitat:Okay, sehe jetzt erst: Du hast also versucht einmal mit Wasser direkt zu extrahieren und dann noch einmal den Rückstand nach dem Filtrieren mit der NaOH-Lösung.
Lass doch das mit dem Wasser am Anfang einfach weg und gebe die NaOH-Lösung direkt am Anfang auf die zermahlenen, noch trockenen Tabletten, stoß bissl drin rum, miit dem Stößl und dampf es ein. Dann mit Toluol extrahieren und weiter, einfach alles wie in der Anleitung.
 Wie gesagt, es handelte sich um Ibuprofen haltige tabletten, ich dachte eben dass ich dann Ibuprofen UND Pseudoephedrine (freebase <3) in der Solution hätte, welche dann beide in das Toluol (nehme ich an) übergehen würden. 
Aber nun wird mir klar, dass das doch alles kein Problem gewesen wäre. Ich könnte doch einfach am ende noch einmal eine Wasserextraktion durchführen.. korrekt? 

Und zum letzten Punkt; 

Ich habe beim letzen (Wohlmöglich erfolgreichem) Versuch keinen fetzen durchkommen lassen, aber es wird dich auch nicht überraschen dass ich sehr grob-motorisch vorging und vermutlich etliche Verunreinigungen der Grund sein könnten, meine PH streifen lassen leider auch immer etwas Farbe zurück, sollte mir wohl neue kaufen Confused.

Und das mit dem "eher etwas zuviel HCl als zu wenig" dachte ich mir auch, als die Lösung einen neutralen pH Wert hatte, also fügte ich noch 2 tropfen hinzu die es brauchte den pH Wert von 8 auf 7 zu bringen und war plötzlich bei 2 oder 3.. Big Grin
Zitat:Nutella-Konsistenz:........
....Was du da aber auf jeden Fall machen kannst: Kipps durch'n Sieb (da passen sogar gelöste Pseudo-Moleküle durch - ich bepiss mich grad xD)..

Warum denn nicht gleich in 5ml Schritten per Spritze? Was "fetzen" angeht bin ich entweder im Glück oder Pech, je nachdem. 
Ich arbeite unter kalten zuständen und die Pampe wird schnell wieder kalt und fest, ist es ein Problem dass ich die Pampe beim 2. u. 3. Toluoldurchgang aufwärme um das kneten zu ermöglichen? Denke mal nicht.. "denke". 

*kommt wohl ganz auf die art von Plastik an die verwendet wurde
*Den Punkt mit der Salzsäure müsste jemand unbedingt mal erklären, ab welchem punkt wird es kritisch, und was bedeutet in diesem Fall kritisch? 


Nochmals vielen dank, werde gleich nochmal 3,6 g extrahieren, gründlicher arbeiten, dass gelernte anwenden (wirklich viel!) und anschließend nochmal ein Foto posten. 

Auch ganz prophylaktisch eine Entschuldigung an alle etwas genervten unter euch die sich gerade nichts anderes denken können als; Kann man doch alles googlen..
Der Chemie-Verweigerer der nach mir kommt wird es nicht mehr müssen <3


Mfg,



//---------------------------------------------------------

Dritter run; 

So gut es ging "Steril" gearbeitet, pH Fiasko diesmal aus dem Weg gegangen, Toluol nach wie vor Gelblich. Muss man nach dem umrühren der Pampe im Mörser etwa warten, bis diese winzig kleinen Partikel sich auch am Boden abgelegt haben? Überstürze ich es nur? 

Endlösung dampft gerade ab, foto folgt bei Erfolg.

So, das Kristallisierte etwas war an den rändern ganz weiß und mittig.. siehe Foto. 

Durch den Rasierklingenkatapult gingen wahrscheinlich 50-150 mg verloren.

   

   


So, Ist das nun PSE, wäre ich Glücklich aber ich kanns nicht so recht glauben, auch wenn ich das Wasser nicht mit der Pampe beim trichtern nicht habe in kontakt kommen lassen. 

Kann mich mit der Idee eine test-reaktion mit 1g im Erlenmeyerkolben zu machen anfreunden. Lieber den Rundkolben nehmen? Werde die Reaktion draußen durchführen, vielleicht ganz am Anfang noch drinnen, damit es überhaupt losgeht, dann eben mit der Heizplatte outdoors. Tipps bzgl. des bevorstehenden Nano-nano cooks gern gesehen. 

Mfg
Zitieren

Hi,

" auch wenn ich das Wasser nicht mit der Pampe beim trichtern nicht habe in kontakt kommen lassen. "

Ähem!

So mal generell, es fällt mir nicht leicht deiner Schreib zu folgen.


Teste doch dein Produkt einfach, es verdunstet z.Bsp. wenn du es erhitzt restlos, nachdem es klar geschmolzen ist.

Wenn es keinen extremen pH hat könnte man auch mal ein Krümelchen auf der Zunge zergehen lassen.

Es gibt auf den Amiseiten wohl genügen Bsp. für Reagenzglasreaktionen!

Grüße!
Zitieren

Hi! Hab eine kurze frage zum iod: hab ein angebot, wo reines „sublimiertes“ iod angeboten wird, scheint von der Konsistenz her in sehr kleinen „perlen“ vorzuliegen. Bedeutet „sublimiert“, dass das in irgendeinem gefäss durch sublimation gewonnen wurde? Die „perlen“ einfach zermörsern, dann kann man das ganz normal einsetzen oder?
Zitieren

Sublimiertes Iod ist einfach normales Iod welches durch Sublimation gereinigt wurde, du kannst also einfach die Perlen klein mahlen und verwenden.
mfg KdK
Zitieren

Danke!
ich hätte noch 2 fragen:
1. zu den ph tests zb bei schritt 11: wenn ich den ph streifen in die untere wasserschicht durch das toluol tunke, geht der streifen selbstverständlich auch durch das toluol. So wie ichs auf verschiedenen websiten verstanden hab, reagiert aber das lackmus papier von dem streifen oder aus was immer der besteht, wirklich innerhalb eines sekundenbruchteils auf den sauren bzw basischen Charakter der Lösung. Dh, wenn ich den streifen durch die obere schicht bewege, selbst wenn das noch so schnell geht, würde die Aussagekraft des streifens danach schon erheblich beeinträchtigt. Ist das in der anleitung genannte „verfahren“ trotzdem gut, oder sollte man besser mit ner Pipette einen tropfen aus der wasserschicht absaugen und direkt diesen tropfen auf den ph streifen geben?
2. eignet sich für filtervorgänge hier auch normales kaffefilterpapier oder muss das was spezielles sein?
Zitieren

Und noch was: wenn ich in schritt 13 das toluol aus dem Erlenmeyerkolben entferne und wieder in den mörser mit den pse-„Resten“ gebe (zurück zu schritt 8) und das pse haltige toluol danach wieder in den erlenmeyerkolben gebe: kann ich mir dann schritt 10. sparen oder muss ich nochmals wasser zugeben(es sind ja schon von vorher 50ml wasser im kolben, die das pse aufnehmen können)?
Zitieren

(15.01.2019, 05:21 PM)verrückter pyromane schrieb: Und noch was: wenn ich in schritt 13 das toluol aus dem Erlenmeyerkolben entferne und wieder in den mörser mit den pse-„Resten“ gebe (zurück zu schritt 8) und das pse haltige toluol danach wieder in den erlenmeyerkolben gebe: kann ich mir dann schritt 10. sparen oder muss ich nochmals wasser zugeben(es sind ja schon von vorher 50ml wasser im kolben, die das pse aufnehmen können)?

Frage ich mich eigtl. auch

// 

Übrigens, kann ein versierter unter euch sich vielleicht die Mühe machen und so gut es geht erraten, welche Mengenangaben man in dieser guide nehmen sollte? 

https://www.thevespiary.org/library/File...tion...pdf#

Vor allem auf Seite 12 bin ich total verunsichert, in Schritt 11 wird das Wasser "Entsorgt", also ist da nur 1 Schicht im Becherglas, wenn man da jetzt nicht mindestens 10% des volumens in 33% HCl reinkippt, sondern nur ein paar tropfen, wie soll man denn da diese hauchdünne schicht trennen?

Und mal ganz ehrlich, sind die paar MG Ibuprofen die doch noch ins Wasser gelangen wirklich so dramatisch, dass man die anschließende Reaktion damit gefährdet? 

Würde mich ja freuen wenn ich einfach 10 packungen in 100ML Wasser lösen könnte um dann nach dem Filtrieren und Abdampfen einfach fortzufahren ..

Und ganz ganz wichtig.. : Sind Chloroform und Dichloromethane austauschbar wie Toluol und Xylene?
Zitieren

1. im ersten schritt nimmt er ja ca 400 ml her um die tabletten zu lösen. Er hatte insgesamt 72 verschiedene (!) pillen, ein bisschen weniger, weil er einen Teil selber gefressen hat. Ich würd auch 400 ml nehmen, obwohl weniger auch gehn würde und auch jeden fall mit laborfilterpapier und glastrichter arbeiten.
auf seite 9 werden ca 50 ml naoh lösung zugegeben, sollte auch reichen, wenn man bedenkt, dass zuvor alles in ca der hälfte gelöst war
auf Seite 10 und 11 wird 3mal mit knapp 50 ml dichlormethan extrahiert
bei Seite 12 weis ich auch nicht wie viel hcl er da reingibt, aber ich würd einfach so lange hcl zugeben bis der ph werd neutral wird, die dünne schicht kannst du dann mit ner pipette abtrennen.
2. Nein glaub nicht. Aber wenn du sie eindampfst und filterst hast du halt die meisten Verunreinigungen raus und zweitens läuft unter Umständen auch die spätere extraktion besser, bei geringeren mengen haut unter Umständen auch der übergang der free base ins dichlormethan besser hin

Noch was anderes: hier im forum gibts mehrere gute Anleitungen zur extraktion aus bei uns verkäuflichem zeug. Ich weis nicht warum man sich dann nach diesem SWIM richtet, der das pse beim einfampfen „aus versehen““ anbrennen (!!!) lässt.
Zitieren

Sagt leute, Pseudoephedrine HCl ist nicht in Aceton löslich, Ibuprofen hingegen schon. Da man die Ibu pampe nur schwer filtrieren kann.. Würde irgendwas dagegen sprechen Aceton in den Mörser zu geben, und dann einfach Müll+PSE HCl im Filter zu behalten, abzutrocknen, mit NaOH zu behandeln, abzudampfen und dann die A/B mit Toluol zu machen? 

Bin ich jetzt _ganz_ doof?


Übrigens nach Acetonwäsche (reine 60mg pillen, no Ibu) 2,2 Gr PSE HCl (Hoffen wir's mal) 

Synthese folgt Abends, Bilder auch. 

Get hyped Big Grin[Bild: 22g.jpg]
Zitieren

So, hier meine ausbeute von 0,6g (2,2g PSE) Methamphetamin. 
Es wurden diverse tests durchgeführt, um sicher zu gehen dass es sich auch um dein Stoff handelt, "Dichloromethanwäsche, Verdampftests(rekristallisation nach Temp. abfall), etc. 



   


musste 1 Std. und 30 min. vor geplantem ende der reaktion abbrechen, Kühler drohte zu verstopfen. 


Aber mal was ganz anderes; 

Im englischen Internet werden Lobeshymnen auf die Long-wet variante gesungen, bin auch gerade dabei mit 0,5g PSE 1g I2 0,9G RP u. 1ml Wasser eben jene zu versuchen, kann trotzdem jemand mal erläutern warum es besser sein soll?

Bzw., warum lese ich im Thread hier, dass weniger wasser=besser? Hier z.b https://chemistry.mdma.ch/hiveboard/crys...66997.html
Steht, die verstopfung meines Kühlers hätte verhidnert werden können, hätte ich mehr Wasser hinzugefügt, hier jedoch wird ausdrücklich davor gewarnt.
Zitieren



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Lightbulb Amphetamin Synthese Anleitung (Noch verbesserungsvorschläge?) TimiHendrix 41 33.822 09.04.2019, 11:26 AM
Letzter Beitrag: Bnkd
  vom P2NP zum Dextroamphetaminsulfat [Anleitung] Phönix 40 6.264 10.12.2018, 05:42 PM
Letzter Beitrag: Click-Head
Lightbulb Methamphetamin Folie + Foto Abildung Xercon 5 1.777 27.11.2018, 06:04 PM
Letzter Beitrag: Bnkd
Exclamation Mohntee Anleitung ChemMork 15 8.217 30.05.2018, 11:22 AM
Letzter Beitrag: Neopunk
Rainbow Anleitung Energydrink 2_soul_hybrid 10 2.447 21.04.2018, 12:16 PM
Letzter Beitrag: BlitzknallKürbis
  Methamphetamin aus amphetamin Klinke 1 1.708 18.01.2018, 07:06 PM
Letzter Beitrag: fastbre4k
Tongue THC Anleitung ChemMork 17 9.308 27.11.2017, 04:25 PM
Letzter Beitrag: Xercon
Question Anleitung thomas1 16 7.414 23.11.2017, 08:37 PM
Letzter Beitrag: Woody12
  2 Fragen zur Methamphetamin Synthese stup1D 8 3.240 14.11.2017, 12:26 PM
Letzter Beitrag: Neopunk
  Echte Panzerschokolade - Anleitung Nitrosparki 12 27.732 22.06.2016, 08:54 PM
Letzter Beitrag: Grisu

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
2 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016