Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 2.297
» Neuestes Mitglied: mckrautsalat
» Foren-Themen: 7.139
» Foren-Beiträge: 71.808

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 21 Benutzer online
» 1 Mitglieder
» 20 Gäste
bohrer

Aktive Themen
Krümelgröße für AN Mischu...
Forum: Sprengstoffe
Letzter Beitrag: Messerschmidt
Vor 3 Stunden
» Antworten: 4
» Ansichten: 51
Gruezi die zweite
Forum: Vorstellungen
Letzter Beitrag: Johny
Vor 8 Stunden
» Antworten: 4
» Ansichten: 54
Fragen zur Urushiba Nicke...
Forum: Drogen
Letzter Beitrag: La Bomba
Vor 9 Stunden
» Antworten: 7
» Ansichten: 77
Psilocybe Cubensis Cambod...
Forum: Drogen
Letzter Beitrag: HerrDoktorSchnitzel
Gestern, 08:29 PM
» Antworten: 27
» Ansichten: 3.131
Kupferoxid BKS
Forum: Pyrotechnik
Letzter Beitrag: Naexx
Gestern, 06:01 PM
» Antworten: 3
» Ansichten: 62
ETN rekristalisieren
Forum: Sprengstoffe
Letzter Beitrag: Wutbürger
Gestern, 12:18 AM
» Antworten: 4
» Ansichten: 299
Chemikalien aus dem Großh...
Forum: Chemie allgemein
Letzter Beitrag: Luqman
18.08.2017, 09:55 PM
» Antworten: 3
» Ansichten: 131
Persulfat Flash
Forum: Pyrotechnik
Letzter Beitrag: Pyrotec
18.08.2017, 03:35 PM
» Antworten: 4
» Ansichten: 126
Schwarzpulver nach Nassve...
Forum: Pyrotechnik
Letzter Beitrag: La Bomba
18.08.2017, 01:30 AM
» Antworten: 14
» Ansichten: 832
Terrorsprengstoffe
Forum: Sprengstoffe
Letzter Beitrag: HerrDoktorSchnitzel
18.08.2017, 12:17 AM
» Antworten: 3
» Ansichten: 118

 
  Kupferoxid BKS
Geschrieben von: Pyrotec - Gestern, 02:29 PM - Forum: Pyrotechnik - Antworten (3)

Das Kupfer-BKS scheint nicht so bekannt zu sein, ist aber sehr effektiv, preiswert und gut für Anfänger weil es sehr sicher ist.
Dieses BKS ist nicht schlag und reibungs-empfindlich, nicht hygroskopisch und thermostabil bis min. 200 grad C. Zündung mit
normaler Visco möglich wenn diese in das gemisch eintaucht.

Mischungen mit Metallpulver wie Al, Mg oder MgAl 50/50 andere sind auch möglich. Die Feinheit bestimmt die Reaktionsgeschwindigkeit.
Wie bei jedem BKS handelt es sich um Reduktion eines Oxids mit einem Unedleren Metall und den Ablauf der Reaktion nennt man
Deflagration ( oberflächliche Verbrennung eines Feststoffs )

Kupfer II Oxid fällt nicht unter die Chemikalien Abgabeverordnung wie das BaSO4. Beide sind aber sehr gute Sauerstoffspender.
Kupfer II Oxid ist ein Pflanzengift, also nicht  in die Natur entsorgen.
Nun aber keine Panik, bei der Verbrennung wird es ja reduziert zu Metallischem Kupfer welches unbedenklich ist.
Die Wasserleitungen bestehen daraus.

Meine Versuche ergaben folgendes Mischungsverhältnis mit Magnalium    62% CuO mit 38% AlMg.
Das CuO wird sehr fein geliefert ca. 5 micrometer.
Die Mischung muss sehr innig vermischt, besser noch verrieben werden. Aber bitte von Hand, die Messer einer Kaffeemühle sind dann doch zu schnell und könnten Funken schlagen.
Hülsenfüllung empfehle bis max. zur Hälfte des Gesamtvolumens damit es schön aufgewirbelt wird und so schneller brennt.
BKS ist ja kein Spengstoff, obwohl dies Mischung fast so einen Karakter hat. Selbst kleine Mengen offen gezündet erzeugen schon einen deutlichen Knall.

Hier ein Video dazu: https://youtu.be/OD1jBqiC_LA

Möglichst nicht mehr als 50 Gramm in Wohngebieten, Mehr macht Ärger und Kaputte Fenster.

Mit dieser Grundmischung kann man aber viel mehr machen, z.b. als Raketentreibstoff mit hoher Brisanz ist ebenso denkbar als in Sternenmischungen weil reduzierendes CuO in Anwesenheit von Chlor-ionen eine tiefblaue Flammfärbung erzeugt.

Ich freue über Konstruktive Kritik, nur Rechtschreibfehler bitte Anal. Icon_crazy

Drucke diesen Beitrag

Thumbs Up Gruezi die zweite
Geschrieben von: 3x75 - Gestern, 02:13 PM - Forum: Vorstellungen - Antworten (4)

Gruezi zusammen, bin durch meine historischen Forschungen auf dieses Forum aufmerksam geworden und dachte mir ich melde mich mal an.
Leider konnte ich meine erste Vorstellung hier nicht editieren.
Mein Interesse liegt insbesondere bei Open-Bolt Systemen z.B. Luty.  Ich finde das sehr spannend und bin mehr so der theoretiker und schau mir das gerne an. Ich lerne sehr gerne und hoffe ich bekomme hier ein paar Sachen beigebracht. Technik ist einfach spannend.

Gruss,

3x75

Drucke diesen Beitrag

  Krümelgröße für AN Mischungen
Geschrieben von: Wutbürger - Gestern, 12:25 AM - Forum: Sprengstoffe - Antworten (4)

Hey Leute,

wie genau nehmt ihr das mit dem AN zermahlen?

Ich hab mir viel Mühe gegeben. Per Kaffeemühle, per Mörser usw.
Es geht aber immer weniger als die Hälfte durch mein Teesieb durch, egal was ich mach.

KNO3 wäre kein Problem, das würde dann schon wegstauben, aber nicht so AN.
Obwohl es schon schön trocken war und auch das Wetter an dem Tag nicht sehr feucht war.



Wie viel Power geht mir deswegen verloren? Soll ich mir noch mehr Arbeit damit machen?

Drucke diesen Beitrag

Information Fragen zur Urushiba Nickel und HgCl Amphetamin Synthese
Geschrieben von: Mr. Pink - 18.08.2017, 10:40 PM - Forum: Drogen - Antworten (7)

Aloha,

ich komme einfach nicht weiter bei der Amphetamin Synthese und hoffe ihr könnt mir Klarheit verschaffen. Ich denke es sind nur Kleinigkeiten, die mir unklar sind aber lest selbst... Ich führe die Synthese mit Urushibara Nickel durch, falls das einen Unterschied macht zur Quecksilber Synthese Prozedur. Das Urushibara Nickel habe ich erfolgreich hergestellt. Dann habe ich dieses mit Alu und Ethanol + Salzsäure + P2NP reagieren lassen, danach dann eine Lösung aus Wasser + Natriumhydroxid Perlen dazu gegeben und am Schluss habe ich dann auch in meinem Gefäss ganz oben die orange-rote Amphe Schicht. Unter dieser Schicht kommt eine graue Schicht und ganz unten liegen die Ablagerungen vom aufgelösten Alu. Je länger ich das Gemisch so stehen lasse, desto klarer wird die Schicht unter der Amphebasen Schicht. Schätze mit der Zeit setzt sich einfach immer mehr von dem grauen Zeug am Boden ab.

Soooo und ab hier mache ich irgendwie immer wieder etwas falsch. Habe verschiedene Anleitungen befolgt bzw dies versucht (die sind leider alle recht wischi waschi und spartanisch gehalten.).

Folgendes habe ich ab hier bisher versucht:

a) Ich habe die orangene Amphe Basenschicht versucht so gut wie möglich mit einer Spritze abzusaugen. Leider kommt hier immer ein wenig von der grauen Schicht mit in die Spritze. Die abgesaugte Basenschicht mit ein wenig der grauen Unterschicht habe ich in ein neues Gefäss gefüllt.
Dann habe ich mit Ethanol + Schwefelsäure langsam tropfenweise etwas dazu getröpfelt bis PH 7 und in dem Gefäss mit der Basenschicht hat sich daraufhin, schätze ich, Amphetamin gebildet. Es wurde teilweise weiss, der Boden lag voller weissem Pulver.
Dann habe ich den Inhalt des Gefäss in einem Buchner Filter gefiltert , um das weisse Pulver von der Basenlösung zu trennen.
Danach 1x Aceton über das Pulver im Buchner Filter geschüttet und wieder gefiltert.
Das so entstandene Pulver riecht aber nach dem Trocknen nicht wirklich wie Amphetamin, eher eigenartig anders. Ausserdem ist die Wirkung bei Konsum viel zu schwach dafür das das Pulver ja hochreines Amphetamin Sulfat sein soll.

b) In einer Anleitung stand man soll die alkoholische oberste Schicht mit der Amphetamin Base in ein neues Gefäss schütten. Danach soll man "den Alkohol des alkoholischen Extrakt verdampfen". Dies habe ich getan, indem ich das Gefäss auf die Heizplatte gestellt habe und diese so stark erhitzt habe, bis die Lösung anfing zu kochen. Kochen lassen habe ich das ganze so lange, bis die komplette Flüssigkeit verdampft war und ich so einen rot bis braunfarbenen Schlick übrig hatte.
Danach sollte man "den Rückstand 3 mal mit 50ML Dichlormethan extrahieren". Ich habe das nun so verstanden das ich 50ML Dichlormethan in das Gefäss mit dem braunen Schlick schütten soll. Dichlormethan habe ich leider nicht. Deshalb habe ich stattdessen Toluol genommen. Habe irgendwo gelesen das man Toluol anstatt Dichlormethan nehmen könnte.
Das Toluol im Gefäss mit dem braunen Schlick habe ich dann mit Magnetrührer erstmal durchgemischt und das ganze dann erneut so weit erhitzt, bis es zu kochen anfing.
Nachdem fast das ganze Toluol verdampft war, habe ich einfach wieder 50ML Toluol dazu geschüttet. Dies wieder durch kochen verdampfen lassen und dann ein drittes mal 50ML Toluol rein geschüttet und wieder durch kochen verdampfen lassen. Am Ende hatte ich dann eine ganz dunkle (dunkelbraune - schwarzfarbene) fast ausgetrocknete, fast verkrustete, harte,  fast trockene Schicht am Boden des Gefäss.
Nun stand in der Anleitung, "Nach dem das Dichlormethan verdampft ist hat man die Amphe Base.". Ich dachte, ich hätte die Amphe Base schon seit dem ich die orangene Schicht mit der Spritze abgesaugt hatte!?!?! In  der Anleitung wird das jedenfalls so gesagt das ich die Base erst habe nachdem das Dichlormethan, bzw in meinem Fall Toluol, verdampft ist. Nun gut....
In der Anleitung steht weiter das ich um Amphetamin Sulfat zu bekommen nun die Base in etwas Ethanol geben soll und dies dann mit Schwefelsäure neutralisieren soll. Danach soll ich filtern und mit Aceton waschen. Dies habe ich auch alles so getan aber wenn ich wie in B) verfahre, dann habe ich am Ende nur irgendeinen braunfarbenen Schlamm in meinem Buchner Filter.

Wie zur Hölle komme ich denn von der Lösung mit den verschiedenen Schichten (oben orange, darunter grau) zum Endprodukt aus hochreinem Amphetamin Sulfat!?!?!?!?!?!

Hier meine Fragen:

1. Ist das schlimm, wenn beim Absaugen der orangenen Schicht mit der Spritze, ein wenig von der grauen Schicht darunter mit abgesaugt wird? Oder muss ich penibelst darauf achten nur die orangene Schicht abzusaugen und sollte lieber etwas orangene Schicht im Gefäss lassen, bevor ich Gefahr laufe das was von der grauen Schicht mit dazu kommt?

2. Kann ich die orangene Schicht auch ohne Spritze irgendwie sauberer, komfortabler und einfacher von der grauen Schicht trennen? Wie? Mir fällt nur ein immer ein wenig von der 1. und 2. Schicht in einen Scheidetrichter zu schütten. Dann kurz zu warten bis sich oben im Trichter deutlich die orangene Schicht absetzt und dann die untere Schicht unten aus dem Scheidetrichter laufen zu lassen bis nichts mehr übrig ist im Scheidetrichter ausser der orangenen Schicht.

3. Wie verfahre ich nun ganz genau nachdem ich die orangene Schicht getrennt und in einem neuen Gefäss habe? A) und B) gehen ja unterschiedlich vor. In A) ist z.B. nirgendwo die Rede von 3maligem extrahieren mit Dichlormethan oder dem verdampfen lassen von Alkohol. Ausserdem führte weder A) noch B) bisher zu einem klasse Endprodukt aus Amphetamin Sulfat.

4. Gibt es einen Unterschied zwischen dem Verfahren mit Quecksilber zu dem mit Urushibara Nickel, ab dem Punkt wo man in seinem Gefäss oben diese orangene Schicht und darunter die graue Schicht hat? Muss ich z.B bei Urushibara Nickel ab hier anders filtern, andere Chemikalien benutzen oder sonst was?

5. Die Amphe Basenschicht geht ja farblich von orange bis rötlich. Wovon ist das abhängig und was kann ich daraus schliessen? Liegt das z.B an der Art des benutzten P2NP und kann ich anhand der Färbung der Basenschicht erkennen das die Qualität gut oder schlecht ist?


Wer bis hier gelesen hat, dem sage ich erstmal 1000 Dank für die Mühe! Wäre super, wenn ich hier Hilfe finde. Ich stand nun schon so viele Stunden hier und habe gekocht, gemischt, gelesen und bin trotzdem immer wieder am Ende am verzweifeln Sad

Drucke diesen Beitrag

  Persulfat Flash
Geschrieben von: mep500 - 17.08.2017, 07:23 PM - Forum: Pyrotechnik - Antworten (4)

Hallo, 
ich habe letztens bei einem Kumpel einen 5kg Eimer Natriumpersulfat herumstehen gesehen und scheinbar wird das für das Ätzen von Platinen benutzt. Aber was mein geschultes Pyro-Auge wirklich darauf aufmerksam gemacht hat war der große rote Kreis mit einer Flamme darüber Wink  Also hab ich mir nach der Erlaubnis von meinem Kumpel etwas mitgenommen und ein wenig rum probiert und holla die Waldfee das zeug war reaktiv! Unempfindlicher als KClO3 Flash (50/50 mit Pyro Al) und trotzdem ordentlich schnell, ich würde sagen damit kann man etwas anfangen.  
Und da das zum Platinen ätzen relativ häufig gebraucht wird und nicht so wie (Per-)Chlorate oder Nitrate unter dem ChemV stehen (außer dem standard Blödsinn mit "über Gefahren unterrichten und an zuverlässige Personen abgeben"), denke ich nicht, dass man so schnell eine HD bekommt wenn man sich da so nen schönen Eimer bestellt Big Grin .
Aber was meint ihr? Habt ihr schon Erfahrungen mit Na2S2O8 bzw K2S2O8 gemacht?

Drucke diesen Beitrag

  Terrorsprengstoffe
Geschrieben von: Lomax - 17.08.2017, 03:15 PM - Forum: Sprengstoffe - Antworten (3)

Hallo Forum,
ich wollte mal wissen welche sprengstoffe am meisten von terroristen benutz wird.
Frage nur aus reiner interesse.
Grüße Lomax

Drucke diesen Beitrag

  GBL/GHB Synthese
Geschrieben von: Brainmagic - 16.08.2017, 12:38 PM - Forum: Drogen - Antworten (1)

Hallo Leuddeeee ! 

Da isser wieder der Brainmagic mit neuen Flausen im Kopf von unbekannter Herkunft. Wie schauts eigentlich mit der Synthese bzw. Extraktion von GHB/GBL aus ? Machbar ? Wenn ja wie ? Das Ganze dient natürlich nur rein theoretischen Zwecken Wink

https://www.youtube.com/watch?v=VFZWZv29bjo

Drucke diesen Beitrag

  Was ist den heute hier los ?
Geschrieben von: Ilikefiere - 15.08.2017, 10:43 PM - Forum: Offtopic - Antworten (7)

     
Warum sind soviel Gäste online ?

Drucke diesen Beitrag

Sad Vorstellung
Geschrieben von: puero - 15.08.2017, 10:21 PM - Forum: Vorstellungen - Antworten (8)

Ein Bekannter hat mir sein Hobby vorgestellt und mich auf das Forum hier hingewiesen. Neugierig bin ich jetzt schon, aber ob das was für mich ist weiß ich noch nicht.

Drucke diesen Beitrag

  Chemikalien aus dem Großhandel bestellen (z.B. aus China, HongKong,...)?!
Geschrieben von: Luqman - 15.08.2017, 09:26 PM - Forum: Chemie allgemein - Antworten (3)

Dort (in China, HongKong,...) finden sich Händler (über ChinaShops wie z.B. Alibaba,...) für sämtliche Chems in nahezu beliebigen Größenordnung (von L/kg bis Tonnen) zu rentablen (Groß)Handelspreisen...

...hat diesbezüglich jemand Erfahrung bzw. Wissen?
(Wie ist es mit Zoll usw. ?)


Wäre es  realisierbar (als Privatperson) so an Chems zu glangen?
Auch jene deren Abgabe im ungerechten Nannystaat-Deutschlands beschränkt sind (z.B. Hoko HNO3,...)?

Dieses Chemikalien-Beschaffungsprobem sollte doch lösbar sein...

Drucke diesen Beitrag