Bariumperoxid

Posted on by

Synthese 1

 

Materialien

  • Bechergläser
  • Rührer
  • Filter
  • Stativ
  • Messbecher
  • Thermometer
  • Herdplatte
  • Handschuhe

Chemikalien

  • 47g Bariumchlorid
  • 250ml Wasserstoffperoxid (30%)
  • 200ml Ammoniaklösung (25%) (Salmiak-Geist)

Ausbeute

  • 55-60g des Oktahydrats

 

Bei 130°C kann das Produkt zum Hemihydrat weitergetrocknet werden

 

Ein komplett wasserfreies Peroxid kann bei einer Temperatur über 200°C gewonnen werden, dies bewirkt jedoch einen teilweisen Verlust an Sauerstoff

Herstellung

 

1) In 250ml Wasser werden 47g Bariumchlorid gelöst.

2) Zu dieser Lösung werden 250ml Wasserstoffperoxid 30% gegeben.

3) Nun werden 200ml Ammoniaklösung 25% unter Rühren hinzugefügt. Die Mischung wird solange stehen gelassen, bis die Ausfällung des Feststoffs abgeschlossen ist.

4) Die klare Flüssigkeit wird vorsichtig abgegossen (dekantiert) und durch frisches Wasser ersetzt. Den Vorgang wiederholt man 2-3-mal.

5) Die Lösung wird gefiltert und der Rückstand mit Wasser gewaschen. Anschließend wird er in einem Porzellangefäss bei 50-70°C getrocknet, wobei die Masse gelegentlich mit einem Spatel verteilt wird.

6) Wenn das Produkt einen krümeligen Zustand annimmt, wird die Temperatur auf 75-80°C erhöht.

 

Das komplett getrocknete Produkt wird dicht verschlossen in einer Glasflasche aufbewahrt

Synthese 2

 

Materialien

  • Bechergläser
  • Erlenmeyerkolben
  • Trichter
  • Kaffeefilter
  • Trockenmöglichkeit

Chemikalien

  • Bariumcarbonat
  • 25ml Salzsäure (30%), oder direkt 80ml à 10%
  • 50ml Ammoniaklösung (10%)
  • 8ml Wasserstoffperoxid (30%)

Herstellung

1) 25ml 30%ige Salzsäure werden in einem Becherglas mit destilliertem Wasser auf 10% verdünnt (Gesamtlösung ca. 80ml).

 

 

2) In einem anderen 250ml Becherglas wird ein Überschuss an Bariumcarbonat vorgelegt:

 

 

3) Die Salzsäure wird jetzt in kleinen Portionen zum Bariumcarbonat gegeben. Glücklicherweise schäumt die Mischung nicht stark auf, wie es oft bei anderen Carbonaten der Fall ist. Dieser Schritt sollte draußen oder im Abzug erfolgen, falls mit Sulfid verunreinigtes Bariumcarbonat von Keramikbedarf.de verwendet wird. Es entstehen kleine Mengen Schwefelwasserstoff.

 

 

4) Nachdem die komplette Salzsäure zugegeben wurde, wird filtriert. Unreagiertes Bariumcarbonat bleibt im Filter hängen.

 

 

5) Man muss etwa einen Tag warten, bis sich das Filtrat geklärt hat. Die klare Lösung wird abdekantiert/pippetiert und in ein neues 250ml Becherglas gegeben.

6) Jetzt werden 8ml Wasserstoffperoxid 30% mit 50ml 10%igem Ammoniak (Je nach Volumen der Lösung etwas mehr verwenden) gemischt und zur klaren Lösung gegeben. Es fällt sofort ein weißer Niederschlag aus.

 

 

7) Das Bariumperoxid wird filtriert und im Filter einige Male mit Ethanol gewaschen. Dann muss es getrocknet werden, das muss möglichst schnell erfolgen, da Bariumperoxid an Luft durch Kohlenstoffdioxid zu Bariumcarbonat wird. Am besten wird es direkt bei < 200°C im Backofen getrocknet. Hierdurch wird das in der wässrigen Lösung ausgefallene Bariumperoxid- Octahydrat wasserfrei, allerdings unter teilweisem Verlust an Sauerstoff. Man sollte also immer unter 200°C bleiben. Das Peroxid wechselt seinen Farbton beim Trocken immer mehr von schneeweiß nach beige bis gelblich.